Do, 13. Dezember 2018

Anderson ohne Chance

15.07.2018 17:31

Djokovic stürmt zu seinem 4. Triumph in Wimbledon!

Novak Djokovic ist nach einer sportlichen Krise zurück! Der 31-jährige Serbe kürte sich am Sonntag zum vierten Mal zum Wimbledon-Sieger und damit zum Nachfolger von Roger Federer. Der als Nummer 12 gesetzte Serbe gewann auf dem „heiligen Rasen“ in London ein großteils einseitiges Finale gegen Kevin Anderson in 2:18 Stunden mit 6:2, 6:2, 7:6(3). Djokovic feiert damit auch ein Comeback in den Top Ten. Für Djokovic war es nach 2011, 2014 und 2015 der vierte Triumph beim Rasen-Klassiker und sein insgesamt 13. Major-Titel. Und vor allem war es nach über zwei Jahren der erste Major-Titel, zuletzt hatte er bei den French Open 2016 den Siegerscheck geholt.

Der Wimbledon-Titel war mit 2,25 Millionen Pfund (2,54 Mio. Euro) dotiert, doch der ideelle Wert war für den zweifachen Familienvater weit darüber zu stellen. „Es war nicht so easy. Ich hatte eine Operation, zum ersten Mal eine ernste Verletzung und ich wusste nicht, was mich erwartet. Aber es gibt keinen besseren Platz auf der Welt, um ein Comeback zu machen. Das ist sehr, sehr speziell für mich“, freute sich Djokovic vor dem ausverkauften Center Court. Unter den vielen prominenten Zuschauern waren auch Prinz William und seine Frau Kate, Premierministerin Theresa May sowie zahlreiche Schauspieler wie Hugh Grant, Eddie Redmayne oder Benedict Cumberbatch.

Das Finale konnte allerdings an die zuvor großartigen Spiele im Viertel- oder Halbfinale nicht anschließen. Zu müde wirkte da vor allem Kevin Anderson. Der 32-jährige Südafrikaner, der im Viertelfinale gegen Titelverteidiger Federer nach 0:2-Satzrückstand sowie Matchball des Schweizers noch gewonnen hatte, spürte noch sein Halbfinale gegen John Isner in den Knochen. Er hatte die Vorschlussrunde erst nach 6:36 Stunden und mit 26:24 im fünften Satz gewonnen. Erst im dritten Satz konnte er sich steigern und er hätte beinahe einen vierten Satz erzwungen. Nicht weniger als fünf Satzbälle, die meisten aber großartig von Djokovic abgewehrt, ließ er ungenutzt. Südafrika muss damit weiterhin auf seinen ersten Wimbledon-Sieger im Herren-Einzel warten, ebenso wie Anderson auf seinen ersten Grand-Slam-Titel.

„Ich habe hart gearbeitet. Es wäre toll gewesen, länger zu spielen. Er ist ein wahrer Champion unseres Sports. Gratulation an ihn und sein Team“, sagte Anderson in Richtung seines Bezwingers. Die Tatsache, dass er vor dem Finale schon 21 Stunden auf dem Weg dorthin auf dem Platz verbracht hatte, spielte freilich eine Rolle. „Ich fühle mich nicht so frisch wie am Beginn der Woche“, meinte Anderson unter dem Gelächter des Publikums. „Aber wir widmen unser ganzes Leben dafür. Ich hätte weitere 21 Stunden gegeben, dass ich hier stehen kann.“ Besonders viel bedeutete wiederum Djokovic die Tatsache, dass sein Sohn Stefan am Ende des Finales unter den Zuschauern war. „Zum ersten Mal in meinem Leben, habe ich jemanden hier, der Papa, Papa schreit“, freute sich ein gerührter Djokovic.

Anderson, der auch bei den US Open im Vorjahr erst im Finale verloren hatte, verbessert sich im ATP-Ranking auf Platz 5 und hat damit sein bisher bestes Ranking erreicht. Djokovic verbessert sich vom 21. auf den 10. Platz. Der „Djoker“, der in diesem Jahr zum ersten Mal seit elf Jahren aus den Top 20 gefallen war, ist wieder auf dem besten Weg in die absolute Weltspitze. Er teilt damit auch das Schicksal der Damen-Siegerin Angelique Kerber, die ebenfalls nach einem schwachen Vorjahr aus den Top 20 gefallen war. Beim traditionellen Dinner der Wimbledon-Sieger können sich die beiden nach ihren besonderen Comebacks ein wenig über diese Gemeinsamkeiten unterhalten.

Die Herren-Finale in Wimbledon seit 1995
1995: Pete Sampras (USA) - Boris Becker (GER) 6:7, 6:2, 6:4, 6:2
1996: Richard Krajicek (NED) - MaliVai Washington (USA) 6:3, 6:4, 6:3
1997: Pete Sampras (USA) - Cedric Pioline (FRA) 6:4, 6:2, 6:4
1998: Pete Sampras (USA) - Goran Ivanisevic (CRO) 6:7, 7:6, 6:4, 3:6, 6:2
1999: Pete Sampras (USA) - Andre Agassi (USA) 6:3, 6:4, 7:5
2000: Pete Sampras (USA) - Patrick Rafter (AUS) 6:7, 7:6, 6:4, 6:2
2001: Goran Ivanisevic (CRO) - Patrick Rafter (AUS) 6:3, 3:6, 6:2, 2:6, 9:7
2002: Lleyton Hewitt (USA) - David Nalbandian (ARG) 6:1, 6:3, 6:2
2003: Roger Federer (SUI) - Mark Philippoussis (AUS) 7:6, 6:2, 7:6
2004: Roger Federer (SUI) - Andy Roddick (USA) 4:6, 7:5, 7:6, 6:4
2005: Roger Federer (SUI) - Andy Roddick (USA) 6:2, 7:6, 6:4
2006: Roger Federer (SUI) - Rafael Nadal (ESP) 6:0, 7:6, 6:7, 6:3
2007: Roger Federer (SUI) - Rafael Nadal (ESP) 7:6, 4:6, 7:6, 2:6, 6:2
2008: Rafael Nadal (ESP) - Roger Federer (SUI) 6:4, 6:4, 6:7, 6:7, 9:7
2009: Roger Federer (SUI) - Andy Roddick (USA) 5:7, 7:6, 7:6, 3:6, 16:14
2010: Rafael Nadal (ESP) - Tomas Berdych (CZE) 6:3, 7:5, 6:4
2011: Novak Djokovic (SRB) - Rafael Nadal (ESP) 6:4, 6:1, 1:6, 6:3
2012: Roger Federer (SUI) - Andy Murray (GBR) 4:6, 7:5, 6:3, 6:4
2013: Andy Murray (GBR) - Novak Djokovic (SRB) 6:4, 7:5, 6:4
2014: Novak Djokovic (SRB) - Roger Federer (SUI) 6:7, 6:4, 7:6, 5:7, 6:4
2015: Novak Djokovic (SRB) - Roger Federer (SUI) 7:6, 6:7, 6:4, 6:3
2016: Andy Murray (GBR) - Milos Raonic (CAN) 6:4, 7:6, 7:6
2017: Roger Federer (SUI) - Marin Cilic (CRO) 6:3, 6:1, 6:4
2018: Novak Djokovic (SRB) - Kevin Anderson (RSA) 6:2, 6:2, 7:6(3)

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Kuriose Szene
Verhinderte Ronaldo ein Tor von Mitspieler Dybala?
Fußball International
Brutale Königsklasse
Rot-Orgie: Wöber-Grätsche und Müller-Kung-Fu
Fußball International
Hier das Party-Video
Rapid: 12.000 Rangers-Fans feiern Euro-Hit in Wien
Fußball International
Rot für Wöber
Tor-Show! Bayern vergeben Sieg, holen aber Platz 1
Fußball International
Auch Roma verliert
Peinlich! Real kassiert gegen Moskau Heim-Blamage
Fußball International
Salzburg-Sportboss
Freund: „Wollen das Stadion zum Brodeln bringen“
Fußball International
Spielplan
11.12.
12.12.
13.12.
14.12.
15.12.
16.12.
17.12.
18.12.
19.12.
Deutschland - Bundesliga
1. FC Nürnberg
20.30
VfL Wolfsburg
Spanien - LaLiga
Celta de Vigo
21.00
CD Leganes
Frankreich - Ligue 1
OGC Nice
20.45
AS Saint Etienne
Türkei - Süper Lig
Goztepe
18.30
Bursaspor
Portugal - Primeira Liga
Portimonense SC
20.00
Vitoria Setubal
Sporting Braga
22.15
CD Feirense
Niederlande - Eredivisie
Willem II Tilburg
20.00
ADO Den Haag
Belgien - First Division A
Royal Charleroi SC
20.30
KAA Gent
Österreich - Bundesliga
SK Sturm Graz
17.00
Admira Wacker
LASK Linz
17.00
SV Mattersburg
Wacker Innsbruck
17.00
RZ Pellets WAC
Deutschland - Bundesliga
1899 Hoffenheim
15.30
Borussia M'gladbach
VfB Stuttgart
15.30
Hertha BSC
FC Augsburg
15.30
FC Schalke 04
Hannover 96
15.30
Bayern München
Fortuna Düsseldorf
15.30
SC Freiburg
Borussia Dortmund
18.30
Werder Bremen
England - Premier League
Manchester City
13.30
FC Everton
Crystal Palace
16.00
Leicester City
Huddersfield Town
16.00
Newcastle United
Tottenham Hotspur
16.00
FC Burnley
FC Watford
16.00
Cardiff City
Wolverhampton Wanderers
16.00
AFC Bournemouth
FC Fulham
18.30
West Ham United
Spanien - LaLiga
FC Getafe
13.00
Real Sociedad
Real Valladolid
16.15
Atletico Madrid
Real Madrid
18.30
Rayo Vallecano
SD Eibar
20.45
FC Valencia
Italien - Serie A
Inter Mailand
18.00
Udinese Calcio
FC Turin
20.30
Juventus Turin
Frankreich - Ligue 1
Dijon FCO
17.00
Paris Saint-Germain
SC Amiens
20.00
SCO Angers
SM Caen
20.00
FC Toulouse
FC Nantes
20.00
HSC Montpellier
Stade de Reims
20.00
Racing Straßburg
Türkei - Süper Lig
Caykur Rizespor
11.30
Alanyaspor
Sivasspor
11.30
Ankaragucu
Atiker Konyaspor 1922
14.00
Kasimpasa
Basaksehir FK
17.00
Galatasaray
Portugal - Primeira Liga
GD Chaves
16.30
FC Moreirense
Boavista FC
16.30
CD Tondela
CD das Aves
19.00
Vitoria Guimaraes
CD Santa Clara
21.30
FC Porto
Niederlande - Eredivisie
PEC Zwolle
18.30
NAC Breda
AZ Alkmar
19.45
SBV Excelsior
Heracles Almelo
19.45
PSV Eindhoven
Vitesse Arnhem
20.45
VVV Venlo
Belgien - First Division A
KV Kortrijk
18.00
FC Brügge
AS Eupen
20.00
Royal Mouscron
Sporting Lokeren
20.00
St. Truidense VV
Royal Antwerpen FC
20.30
Waasland-Beveren
Griechenland - Super League
PAS Giannina FC
16.15
Panionios Athen
Aris Thessaloniki FC
18.00
Panaitolikos
Asteras Tripolis
18.30
OFI Kreta FC
Spanien - LaLiga
Deportivo Alaves Sad
21.00
Athletic Bilbao
Italien - Serie A
Atalanta Bergamo
20.30
Lazio Rom
Türkei - Süper Lig
Fenerbahce
18.00
Buyuksehir Belediye Erzurumspor
Griechenland - Super League
Apo Levadeiakos FC
18.30
FC PAOK Thessaloniki

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.