So, 22. Juli 2018

In einem Autohaus:

06.07.2018 11:38

Betrug im großen Stil

Ein 32-jähriger Grazer steht im Verdacht, bei Betrügereien einen Schaden von über 100.000 Euro begangen zu haben. 

Zwischen März und Juni 2018 schloss der 32-jährige Verkäufer eines Autohauses immer wieder Kaufverträge ab. Bei mindestens elf Kunden hat er die Anzahlungen und die Restzahlungen eigenhändig kassiert.

Mit einem privaten Einzahlungsblock stellte er die Bestätigungen aus. Das erhaltene Geld lieferte er jedoch nicht an die Firma ab.

Nachdem einer Angestellten Ungereimtheiten aufgefallen waren, verständigte diese den Verkaufsleiter. Bei seiner Einvernahme war der Tatverdächtige geständig. Als Motiv gab er seine Spielsucht und Schulden an.

Der Mann wurde auf freiem Fuß angezeigt.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.