Mo, 15. Oktober 2018

„Oberste Prämisse“

07.06.2018 16:01

Aufstiegsposse: Bundesliga appellierte an Vernunft

Sieben Wochen vor Beginn der neuen Bundesliga-Saison ist unklar, welche Teams in der neuen Zwölferliga spielen werden. „Den Fußball vom grünen Tisch wieder auf den grünen Rasen zu bringen ist die oberste Prämisse“, meinte Bundesliga-Präsident Christian Ebenbauer angesichts des brodelnden Relegationsstreit zwischen dem SKN St. Pölten und dem SC Wiener Neustadt gegenüber Sky Sport Austria.

Der SKN hatte am Mittwoch angekündigt, den in der Relegation unterlegenen Wiener Neustädtern entgegen ursprünglicher Vereinbarungen die NV-Arena nicht als Ausweichstadion zur Verfügung zu stellen. Es war die Reaktion auf eine als unfair empfundene Verlautbarung seitens des SCWN, den (sportlich verpassten) Aufstieg auf juristischem Weg erkämpfen zu wollen. Mit dem Einsatz von (Torschütze) David Atanga hätte St. Pölten einen Spieler eingesetzt, der entgegen der FIFA-Regularien für drei statt zwei Clubs pro Saison aufgelaufen war.

Es scheint, als säße St. Pölten derzeit am längeren Hebel: Wie Ebenbauer erklärte, darf Wiener Neustadt kein anderes Ausweichstadion als die NV-Arena nennen - ansonsten droht der Lizenzentzug. Mit Blick auf die Lizenzbestimmungen sei, so Ebenbauer, „ein Wechsel eines einmal genannten Ausweichstadions nach rechtskräftiger Lizenzerteilung innerhalb der Lizenzzeit nicht mehr möglich“.

Warten auf die Stellungnahme
Derzeit wartet die Bundesliga auf die geforderte Stellungnahme der Wiener Neustädter. „Je nach Stellungnahme wird der Senat 5 ein Verfahren eröffnen und kann dann natürlich sämtliche Möglichkeiten ausschöpfen in einem Disziplinarverfahren und das könnte auch bis zum Lizenzentzug gehen“, sagte Ebenbauer.

Der Präsident appellierte am Donnerstag an die beteiligten Clubs, die Rechtsmittelfristen kürzestmöglich auszunutzen. „Die Hoffnung stirbt zuletzt, dass vielleicht Vernunft einkehrt und wir schneller zu einem Ergebnis kommen - spätestens in den nächsten zwei Wochen.“

Die Aufstiegsposse beschäftigt mittlerweile auch die niederösterreichische (Landes-)Politik: „Ich plädiere an Wiener Neustadt sehr heftig, dass sie sich an die Werte des Sportlandes Niederösterreich halten und auch daran orientieren“, sagte etwa Niederösterreichs Sportlandesrätin Petra Bohuslav am späten Mittwochabend.

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Haft- und Geldstrafen
GAK-Rowdies nach Attacke auf Sturm-Fans verurteilt
Fußball National
Prügelei mit Popstar
Schuss in Spital! Türkei-Star drohen 12 Jahre Haft
Fußball International
Er bleibt cool
Gibt Ronaldo eine Million für Verteidigung aus?
Fußball International
Ausstiegsklausel
Unfassbar! Messi ist 2020 ablösefrei zu haben
Fußball International
Diskussionen im Team
WM-Ärger um Neuer: Mitspieler forderten Wechsel
Fußball International
Kevin Frans hebt ab
Goalie-Fallrückzieher in der 95. Minute geht viral
Fußball International
Lob von Presse
Neue Euphorie! Israel feiert Teamchef Andi Herzog
Fußball International
Sprint-Star stinksauer
Bolt auch als Kicker im Visier der Dopingjäger
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.