Mo, 25. Juni 2018

Cottbuser Rassismus

29.05.2018 12:52

Trainer-Entgleisung nach Ku-Klux-Klan-Skandal!

Nach dem Ku-Klux-Klan-Skandal des deutschen Drittliga-Aufsteigers (krone.at berichtete) will keine Ruhe in Cottbus einkehren. Öl aufs Feuer gießt, nicht zum ersten Mal, der Trainer der Lausitzer Claus-Dieter-Wollitz, der bei der Pressekonferenz nach dem Aufstieg mit Antiziganismus auffiel. 

Bei der Aufstiegs-Pressekonferenz ist nach ungefähr 5:30 Minuten: „Spieler, ihr Zigeuner“, beziehungsweise war im Stadion kurz vorher bei der Aufstiegsfeier „Trainer, du Zigeuner“ zu hören (unten im Video). Eine Entschuldigung dafür gab es von Wollitz am nächsten Tag nach dem feucht-fröhlichen Abend (am Montag). 

Der Verein Energie Cottbus reagierte nur auf die Ku-Klux-Klan-Masken : “Das ist eine Darstellungsform, die menschenverachtend, abstoßend und in keiner Weise tolerierbar ist", schrieben sie. Energie Cottbus hat nicht zum ersten Mal ein Neonazi-Problem. In der jüngsten Vergangenheit versuchte man schon Vieles: Lebenslange Stadionverbote wurde ausgesprochen, Hetzer identifiziert. Auch diesmal versuchen sie mit der gleichen Methode der Situation Herr zu werden.

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.