Di, 17. Juli 2018

Fink-Nachfolger

14.05.2018 20:07

Vertrag bis 2020! Letsch bleibt Austria-Trainer

Aus der Interimslösung Thomas Letsch als Trainer der Wiener Austria wird eine längerfristige. Der an der Europacup-Qualifikation gescheiterte Bundesligist einigte sich mit dem 49-jährigen Deutschen auf einen Zweijahresvertrag bis 2020, dazu besteht die Option der Verlängerung um eine weitere Saison.

Letsch war Ende Februar als Interimscoach bis Saisonende geholt worden, nachdem sich die krisengeschüttelte Austria von dessen Landsmann Thorsten Fink getrennt hatte. Ungeachtet der auch im Frühjahr bescheidenen Leistungen des Ex-Meisters entschied man sich nun zur Verlängerung der Zusammenarbeit.

„Thomas hat uns überzeugt und genießt unser vollstes Vertrauen. Wir haben uns in den vergangenen Wochen sehr ausführlich mit der Personalie Cheftrainer beschäftigt und sind zu der Überzeugung gekommen, dass Thomas Letsch die begonnene Arbeit fortsetzen soll“, erklärte Austria-AG-Vorstand Markus Kraetschmer in einer Club-Mitteilung von Montagabend.

Die Entscheidung sei nach intensiven Gesprächen und der Sondierung des anderer Kandidaten deutlich zugunsten von Letsch ausgefallen. „Wir haben den Markt sehr genau sondiert, demnach hat es natürlich auch einer Vielzahl an Gesprächen bedurft, um letztendlich zu einer klaren Entscheidung zu kommen“, so Kraetschmer über die langwierigen Verhandlungen.

Sportdirektor Franz Wohlfahrt hofft, dass Letsch mit der Mannschaft in der kommenden Saison ein erfolgreicher Neustart gelingt. „Wir haben uns nun für den weiteren Weg gemeinsam mit Thomas Letsch entschieden, schätzen seine Arbeit und erwarten, dass wir schon in der kommenden Saison wieder eine erfolgreiche Austria-Mannschaft sehen“, sagte Wohlfahrt.

Letsch zeigte sich erfreut über das weitere Engagement und will die Kaderzusammenstellung schnellstmöglich vorantreiben. „Wir wollen eine schlagkräftige Truppe auf die Beine stellen, um vielleicht etwas Erstaunliches zu schaffen, auf das wir alle stolz sein können“, sagte der Austria-Trainer. Vor dem Wechsel nach Favoriten hatte er beim deutschen Zweitligisten Aue, als Interimscoach von Red Bull Salzburg und als Trainer des Zweitligaclubs Liefering gearbeitet.

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.