So, 22. Juli 2018

„Don’t smoke“

13.04.2018 16:39

Stammgäste bleiben rauchfreien Lokalen treu

591.146 Unterstützer haben österreichweit für das Volksbegehren „Don’t smoke“ unterschrieben. Und wie zum Trotz haben Wirte inmitten der Streitigkeiten um das Rauchverbot den blauen Dunst verbannt. Auch in Kärnten steigt ihre Zahl - und bisher beschwert sich keiner über schwindende Gästezahlen.

Laut der Ärztekammer Wien haben in Kärnten 37.358 Menschen, das sind immerhin 8,5 Prozent der Wahlberechtigten, das Volksbegehren unterstützt. Die top drei unter den Stimmenstärksten waren natürlich die Landeshauptstadt mit 11,5 Prozent, der Bezirk Klagenfurt-Land (10,4 Prozent) und die Stadt Villach mit 9,4 Prozent.

Die Bezirke Villach und Feldkirchen liegen übrigens mit 60 im Internet ausgewiesenen Rauchfrei-Lokale auf Platz zwei. Mit 80 Lokalen wurden sie von Spittal überholt. Ohne Rauch geht’s auch in 15 Restaurants, Cafés und Konditoreien in Osttirol. Und täglich werden es mehr.

Die Befürchtung, dass die Stammgäste ausbleiben, hat sich nicht bewahrheitet: In Klagenfurt haben laut Internet 48 Gaststätten dem blauen Dunst den Kampf angesagt und keine Einbußen erlitten. Unter ihnen Traditionslokale wie Pumpe, Dermuth, Sandwirt, Wispelhof. Als nächster wird der Gasthof Krall die Aschenbecher verbannen. Dort will man in der kalten Jahreszeit einen Windschutz für Outdoor-Paffer installieren.

Serina Babka
Serina Babka

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.