23.03.2018 11:58 |

Pünktlicher Feierabend

Überstunden: Südkorea dreht PCs automatisch ab

Im Kampf gegen eine „Kultur der Überstundenarbeit“ unter ihren Angestellten ergreift die südkoreanische Regierung in Seoul jetzt ungewöhnliche Maßnahmen: Um Angestellte zu zwingen, ihre Arbeit pünktlich zu beenden, sollen Computer künftig freitagabends automatisch heruntergefahren werden.

Durchschnittlich 2739 Stunden arbeiten Regierungsangestellte in Südkorea pro Jahr – und damit rund 1000 Stunden mehr als in anderen Industrienationen, wie die britische BBC berichtet.

Damit soll künftig Schluss sein. Ab 30. März sollen alle Rechner jeden Freitag zunächst pünktlich um 20 Uhr heruntergefahren werden. Ab April soll jeden zweiten und vierten Freitag im Monat bereits um 19.30 Uhr Schluss sein, ab Mai dann durchgängig jeden Freitag um 19 Uhr.

Einer Mitteilung der Regierung nach soll die automatisch Abschaltung für alle Mitarbeiter gelten, unter besonderen Umständen sollen jedoch Ausnahmen möglich sein. Und davon könnte es einige geben, denn laut einer internen Umfrage haben 67,1 Prozent der Regierungsangestellten bereits ersucht, von der Abschalt-Regelung ausgenommen zu werden.

Drohne soll Japaner aus Büro scheuchen
Im benachbarten Japan, das regelmäßig durch Fälle von „Karoshi“ - Tod durch Überarbeiten - erschüttert wird, versucht man das Problem der Überstunden indes durch fliegende Hilfsmittel in den Griff zu bekommen. Ende des vergangenen Jahres stellten die Firmen Taisei, Blue Innovation und NTT East dort eine spezielle Drohne vor, die nach Dienstschluss durch die Büros schwirren und überfleißige Mitarbeiter mit der schottischen Abschiedsweise „Auld Lang Syne“ („Nehmt Abschied, Brüder“) zum Gehen bewegen soll.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Abend der Superlative
Rammstein: Feuer-Inferno im Ernst-Happel-Stadion
City4u - Szene
Hier im Video
Irre: Ribery in Florenz wie Rocky präsentiert
Fußball International
Beschwerde erhoben
Ort wehrt sich gegen Zuzug muslimischer Familie
Niederösterreich
Wie geht es weiter?
Hosiner: „Es jagt mich sicher niemand davon!“
Fußball National

Newsletter