Mo, 22. Oktober 2018

Risiko erkennen

21.03.2018 06:00

Herzprobleme kommen nicht aus heiterem Himmel

Viele Menschen gehen von einer normalen Alterserscheinung aus, wenn die Lebenspumpe im Laufe der Zeit schwächer und krankheitsanfälliger wird. Doch das ist kein unausweichliches Schicksal. Vorbeugende Maßnahmen sind vielen bekannt, es mangelt aber häufig an der Umsetzung.

Viele Beschwerden des Herz-Kreislauf-Systems gelten als Endpunkte eines schleichenden Krankheitsprozesses. Dieser beginnt aber in Wahrheit schon in jungen Jahren und endet in einem Teufelskreis. Starkes Übergewicht, zu wenig Bewegung sowie Rauchen verändern zunächst die Blutfettwerte und erhöhen das Diabetesrisiko. In der Folge schnellt der Blutdruck in die Höhe und es entstehen Schäden an den Arterienwänden. Schließlich verkalken die Gefäße. Auch chronische Entzündungsprozesse wirken sich negativ aus. Ein Herzinfarkt trifft Patienten dann oft wie aus heiterem Himmel, dabei sind die zugrundeliegenden Schäden meist schon weit fortgeschritten.

Sind Herz-Kreislauf-Schäden wie Arteriosklerose, Herzrhythmusstörungen oder Schwäche des Organs einmal chronisch, lässt sich ihr Verlauf nur noch verlangsamen, nicht aber umkehren. „Wer die oben genannten Risikofaktoren möglichst früh vermeidet, beugt auch vorzeitiger Alterung seiner Organe vor“, wie Internistin Professor Dr. med. Ursula Müller-Werdan von der Berliner Charité betont. Ein gesunder Lebensstil (viel Obst, Gemüse und fettarm essen, sportliche Aktivitäten) hält das Herz selbst in vorgerückten Jahren jung.

Eva Rohrer, Kronenzeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.