25.02.2018 06:27 |

Neuer Cheftrainer?

Unsere Adler-Krise lässt die Konkurrenz zittern

Elf Weltcup-Springen stehen in diesem Winter noch auf dem Kalender, elf Chancen für Österreichs Adler, sich doch noch einen Sieg zu krallen. Unterm Strich wird es aber die schlechteste Saison für Rot-Weiß-Rot seit 34 Jahren werden. Zuletzt blieben die heimischen Springer 1983/84 in allen Großereignissen ohne Stockerlplatz.

Da reißen natürlich die Diskussionen um Cheftrainer Heinz Kuttin nicht ab. Ski-Präsident Peter Schröcksnadel relativierte die kolportierte Jobgarantie für den Kärntner Ex-Weltmeister: „Ich diskutiere das jetzt nicht, sondern frühestens nach der Saison.“

Kurios. Die österreichische Adler-Krise lässt auch bei der Konkurrenz die Alarmglocken läuten. Die polnischen Medien fürchten den Abgang von Stefan Horngacher, dessen Vertrag mit Saisonende ausläuft. Der Tiroler gilt als Mann hinter den Erfolgen von Olympiasieger Kamil Stoch und Co.

Der deutsche Skiverband will den Vertrag mit Erfolgscoach Werner Schuster, dessen Arbeitsverhältnis 2019 endet, vorzeitig verlängern. „Er ist einer, der unglaublich stark Kompetenzen zusammenziehen kann. Vielleicht macht es das genau aus“, sagt Olympiasieger Andi Wellinger. Der Wahl-Tiroler lässt die eigene Zukunft aber offen: „Ich weiß noch nicht, wie es weitergeht.“

Einzig Alex Stöckl ist in Norwegen nicht loszueisen. Der Tiroler hat schon bis Peking 2022 verlängert.

Norbert Niederacher, Kronen Zeitung

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportwetten

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter