Mi, 19. Dezember 2018

Einzigartiger Schritt

21.02.2018 10:30

Firma zahlt volles Gehalt für 30 Stunden Arbeit

Ein oberösterreichisches Unternehmen führt die 30-Stunden-Woche ein –  und das bei vollem Gehalt. Durch das neue Arbeitszeitmodell soll eine Win-win-Situation entstehen.

Die eMagnetix Online Marketing GmbH aus Bad Leonfelden im Bezirk Urfahr-Umgebung befasst sich bereits seit mehr als einem Jahr mit dem neuen Arbeitszeitmodell, denn die heutige Jugend wolle mehr von ihrer Freizeit genießen können und weniger Zeit im Büro verbringen, ist man in dem Unternehmen überzeugt. Genau darauf wollte eMagnetix reagieren.

"Positiv für Gesundheit, Motivation und Produktivität"
"Ein mehrwöchiger Testlauf im vergangenen Herbst verlief positiv, auch die Sozialpartner haben dem Arbeitszeitmodell zugestimmt und sind Feuer und Flamme", so die beiden eMagnetix Geschäftsführer Klaus Hochreiter und Thomas Fleischanderl.

"Die Mitarbeiter sollen neben dem Beruf mehr Zeit für sich haben, um ein ausgeglichenes, erfülltes Leben zu führen. Wir sind überzeugt, dass sich das positiv auf Gesundheit, Motivation und Produktivität unserer Kollegen auswirkt", so die Unternehmensführung. Eine gleichzeitige Reduzierung des Gehalts stand nie zur Diskussion, da dies sowohl kurz- als auch langfristig zu vielen Nachteilen führen würde, hieß es in einer Presseaussendung.

"Konnte nicht glauben, dass es ernst gemeint war"
Die Mitarbeiter sind jedenfalls begeistert: "Zuerst konnte ich gar nicht glauben, dass die Verkündung der 30-Stunden-Woche bei gleichem Gehalt ernst gemeint war. Es klingt einfach zu schön. Im Testlauf war es anfangs recht ungewohnt, um 14 Uhr nach Hause zu gehen, man hat noch den ganzen Nachmittag zur freien Verfügung. Der Begriff Work-Life-Balance ist für uns eMagneten nun Realität geworden", so Katrin von eMagnetix.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Überfall in Ottakring
Elf Jahre Haft für zwei Beteiligte an Postraub
Österreich
Deutsche Bundesliga
Dortmund-Pleite, Hinteregger nach Tor verletzt out
Fußball International
Deutsche Bundesliga
2:0 gegen Nürnberg! Gladbach nicht zu stoppen
Fußball International
Vertrag bis 2019
Ibrahimovic bleibt bei Los Angeles Galaxy
Fußball International
Der krone.at-Talk
Ist das Weihnachtsfest noch zu retten?
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.