Fr, 20. Juli 2018

Fordert Entschädigung

19.02.2018 05:47

Trotz Urlaubsfach voller Briefkasten in den Ferien

Die Post bringt allen was – manchen sogar eine Menge an Ärger. Um sich vor Einbrechern zu schützen, nutzte Peter G. aus Brunn am Gebirge in Niederösterreich das Urlaubsfach der Post. Doch statt einen leeren Briefkasten vorzufinden, quoll ihm ein Papierberg entgegen. Er forderte eine Entschädigung, womit ein Spießrutenlauf begann.

Fast 13 Euro verlangt die Österreichische Post von Kunden, wenn diese eine Woche lang das sogenannte Urlaubsfach nutzen wollen. Während der Abwesenheit sollten wichtige Briefe und Reklame sicher aufbewahrt oder für zusätzliche 15 Euro nach dem Urlaub zugestellt werden. Genau jenes praktische Service wollten Peter G. und seine Tochter wiederholt nutzen – und jedes Mal standen die beiden fassungslos vor ihren Briefkästen.

Denn trotz Bezahlung wurde die Post auch in Abwesenheit zugestellt. Geradezu eine Einladung für mögliche Täter! Peter G. war schon in der Vergangenheit Opfer eines Einbruchs und bat daher einen Bekannten, die Briefe zu entfernen.

Nach stundenlangen Gesprächen mit Kundenservice und Filiale bekamen die beiden endlich Gutscheine als Entschädigung. Als Herr G. damit jedoch Bürobedarf in der Filiale bezahlen wollte, wurde ihm mitgeteilt, dass das nicht möglich sei.

„Es ist mir unverständlich, warum bei der Firma überhaupt nichts funktioniert“
Wieder vergingen viele Wochen, bis das technische Problem behoben war und nach neuerlicher Beschwerde endlich auch die Laufzeit seiner Gutscheine verlängert wurde. Dass mit seiner Post so fahrlässig umgegangen wird, ärgert Peter G. aber nach wie vor: „Es ist mir unverständlich, warum bei der Firma überhaupt nichts funktioniert – in der Privatwirtschaft wäre das Unternehmen sicher längst pleite gegangen.“

Stefan Steinkogler, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.