28.09.2009 14:30 |

Nur fauler Zauber?

Hexenmeister bedroht Real und Ronaldo

Ein spanischer Hexenmeister bedroht Real Madrid. Er werde seine Hexenkünste verwenden, damit Cristiano Ronaldo sich verletze, drohte der Mann in einem Schreiben an Spaniens Fußball-Rekordmeister. Wie die Zeitung "El Mundo" berichtete, heißt es in dem Drohbrief des namentlich nicht genannten Hexers weiter: "Es muss nicht unbedingt eine schwere Verletzung sein. Aber der Spieler wird mehr Zeit verletzt sein, als er eingesetzt werden kann."

Er habe nichts gegen den Portugiesen oder gegen Real Madrid, aber ein Auftraggeber bezahle ihn für diese Hexerei.

Ronaldo-Fotos in der Hexenküche
In seiner Hexenküche habe er bereits mehrere Fotos von Cristiano Ronaldo. Der Hexer behauptet von sich, die "Königlichen" bereits 2003 und 2006 verhext und beide Male in eine Krise gestürzt zu haben.

Real Madrid wollte der Drohung "nicht die geringste Bedeutung" beimessen. "Das ist ein Blödsinn, wie er uns fast täglich begegnet", hieß es dazu nach Angaben der Zeitung aus Vereinskreisen.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 20. Oktober 2020
Wetter Symbol

Sportwetten