So, 19. August 2018

Drei Ausfälle

29.01.2018 10:43

Horrorwoche! Mikaela Shiffrin vor Olympia im Tief

Supertechnikerin Mikaela Shiffrin befindet sich ausgerechnet zwei Wochen vor ihrem ersten Olympia-Bewerb in Südkorea im Tief. Mit dem Slalom-Ausfall am Sonntag in Lenzerheide endete eine persönliche Horror-Woche für die 22-jährige US-Amerikanerin, die vor der erfolgreichen Titelverteidigung im alpinen Gesamt-Weltcup steht: Gleich drei Ausfälle innerhalb acht Tagen musste Shiffrin hinnehmen.

Statt dem achten Slalomsieg en suite (inklusive City Event in Oslo) und dem vorzeitigen Gewinn der kleinen Kristallkugel für die Spezialwertung, unterlief der Olympiasiegerin und dreifachen Weltmeisterin in der Schweiz in ihrer stärksten Disziplin ein äußerst seltener Fehler. Nach überlegener Zwischenbestzeit geriet sie im Finish in Rücklage und verlor damit die Kontrolle über die Ski. Damit wurde es nichts mit dem 42. Weltcup-Sieg ihrer Karriere.

Zuvor war Shiffrin bereits am Sonntag vor einer Woche im Super-G in Cortina d'Ampezzo und dann am Dienstag im Riesentorlauf am Kronplatz ausgeschieden. Daraufhin verzichtete sie auf den Kombi-Start in der Lenzerheide, wo sie lediglich als Riesentorlauf-Siebte am Samstag Punkte holte. Vor dieser Negativserie hatte Shiffrin mit zehn Siegen und insgesamt 15 Podestplätzen in der Olympiasaison geglänzt. Ihr Vorsprung im Gesamt-Weltcup auf die erste Verfolgerin beträgt deshalb elf Rennen vor dem Ende stolze 751 Punkte.

Doch diese Dominanz ging nun zu Ende. Die jüngsten Rennen haben ihrem Selbstvertrauen einen argen Dämpfer versetzt, wie Shiffrin nach dem Slalom-Ausfall in der Schweiz auch gestand. Sie sei sich nicht mehr sicher, "ob ich bei den Winterspielen wirklich in allen fünf Disziplinen starten sollte". Zumindest ihre Teilnahme am olympischen Super-G stellte Shiffrin infrage.

Außerdem gab sie bekannt, dass sie auf das City-Event am Dienstagabend in Stockholm sowie die Abfahrten am Wochenende in Garmisch-Partenkirchen verzichten und direkt nach Südkorea reisen werde. Dort bleibt Shiffrin dann genug Zeit, um Entscheidungen bezüglich ihrer Olympia-Starts zu treffen, da die alpinen Ski-Damen in Pyeongchang mit dem Riesentorlauf am 12. Februar sowie dem Slalom am 14. Februar beginnen. Super-G (17.2.), Abfahrt (21.2) sowie Kombination (23.2.) folgen diesmal erst in der zweiten Woche der Winterspiele.

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Vizeweltmeister
Kroate Strinic muss wegen Herzproblemen pausieren
Fußball International
Debakel gegen WAC
Mattersburg-Trainer Baumgartner vor dem Aus
Fußball National
Sieg für Benavides
Walkner beendet Atacama-Rallye auf Rang vier
Motorsport
Premier League
Chelsea gewinnt London-Derby gegen Arsenal
Fußball International
Grand Prix in Göteborg
Weißhaidingers Sensationslauf hält an
Sport-Mix
Ligue 1
PSG jubelt dank Mbappe und Neymar
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.