Sa, 21. Juli 2018

Tritt ins Gesicht

07.01.2018 12:14

Erneut Gewaltexzesse gegen Wiener Polizisten

Die Serie an gewalttätigen Übergriffen auf Wiens Polizisten scheint kein Ende zu nehmen: Alleine an diesem Wochenende sind drei Polizisten bei Einsätzen wegen randalierender Nachtschwärmer verletzt worden. Zwei Beamte erlitten Verletzungen an der Hand, einer musste nach einem Tritt ins Gesicht wie auch seine beiden Kollegen den Dienst vorläufig quittieren.

In der Nacht auf den Dreikönigstag gegen 2.30 Uhr hatte ein 21-Jähriger bei einer Geschenkboutique am Riesenradplatz im Prater im Bezirk Leopoldstadt mit einer Flasche eine Fensterscheibe beschädigt. Der tobende Mann, der sich als brasilianischer Tourist zu erkennen gab, attackierte die herbeigerufenen Polizisten und verletzte dabei einen Beamten an einer Hand. Der Ordnungshüter musste vom Dienst abtreten. Weil der Beschuldigte sich auch nach seiner Festnahme nicht beruhigte, wurde er in einer Sicherheitszelle untergebracht, sagte Polizeisprecher Patrick Maierhofer.

Polizist ins Gesicht getreten
In der Maroltingergasse in Ottakring waren Streifenpolizisten mit einem 56-Jährigen konfrontiert, dem unmittelbar zuvor eine Körperverletzung angelastet worden war. Bei der Kontrolle versuchte er laut dem Sprecher, die Beamten zu schlagen, wurde fixiert und traf dabei einen Polizisten mit einem Tritt im Gesicht. Auch dieser Beamte konnte seinen Dienst nicht weiter versehen. Der Beschuldigte wurde festgenommen.

In einem Lokal in der Wagramer Straße im Bezirk Donaustadt wurden mehrere Jugendliche nach einer schweren Sachbeschädigung an einer Notausgangstür kontrolliert. Ein 15- und ein 16-Jähriger griffen die Polizisten dabei an. "Ein Beamter wurde an der Hand verletzt und musste vom Dienst abtreten. Die alkoholisierten Jugendlichen wurden vorläufig festgenommen", sagte Maierhofer.

Mehrere Angriffe gegen Polizisten am Weihnachtswochenende
Erst am Weihnachtswochenende war es zu mehreren Attacken gegen Polizisten gekommen. Am Heiligen Abend wurden drei Polizisten teils schwer verletzt. Ein junger Mann war einem Beamten von hinten mit dem Knie in den Nacken gesprungen. Der Polizist erlitt eine Gehirnerschütterung und eine Prellung. Am Christtag wurde einer Polizistin bei einem Einsatz wegen einer Schlägerei die Hand gebrochen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.