Do, 19. Juli 2018

Nach Gewaltexzess

31.10.2008 13:43

Italiens Regierung geht gegen Bologna-Hools vor

Die italienische Regierung plant scharfe Anti-Gewalt-Maßnahmen, nachdem am Mittwochabend bei einem Steinwurf durch Bologna-Hooligans ein Fan von Juventus Turin mit Kopfverletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert worden ist. Der italienische Fußball-Rekordmeister hatte zuvor einen 2:1-Erfolg gegen den FC Bologna gefeiert. Das Innenministerium in Rom will nun den Bologna-Fans die Reise zum nächsten Meisterschaftsspiel am Sonntag in Cagliari verbieten. Nicht ausgeschlossen sei, dass dieses Reiseverbot verlängert wird, berichteten italienische Medien am Freitag.

Die Ärzte bezeichneten den Zustand des 44-Jährigen aus Modena am Freitag in einem Bulletin als "stabil", nachdem die Mediziner bei seiner Aufnahme auf eine Operation verzichtet hatten. Das Opfer war laut Augenzeugen-Berichten seinem 16-jährigen Sohn zur Hilfe gekommen, dem Hooligans aus dem Lager der Bologna-Anhänger einen Juventus-Schal entreißen wollten, und war dabei von einem Stein getroffen worden.

Mikrochips für Fans geplant
Die neue Präsidentin des FC Bologna, Francesca Menarini, versicherte, dass der Verein mit der Justiz aktiv zusammenarbeiten werde, um die verantwortlichen Hooligans zu entlarven. Zur Bekämpfung solcher Gewaltexzesse und zur Ausgrenzung von Hooligans will die italienische Regierung ab der kommenden Saison eine "Fankarte" einführen. Die Mikrochip-Karte soll den Zugang zum Stadion beschleunigen und die Identifizierung der Anhänger erleichtern.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.