Sa, 23. Juni 2018

Trainerwechsel

27.10.2003 15:38

Constantini darf sich statt Haubitz versuchen

Zuerst ja, dann nein, jetzt doch wieder ja: Didi Constantini ist ab sofort Kärnten-Trainer und löst damit den erfolglosen Haubitz auf der Betreuerbank ab.
Zuletzt hatten Constantini den Kärntnernnoch abgesagt, weil seine Frau plötzlich über Herzschmerzenklagte. Diese Probleme scheinen jetzt aus dem Weg geräumt.Das Debüt Constantinis auf der Kärntner Trainerbankfindet am nächsten Mittwoch gegen den GAK statt.
 
Constantini wurde am 30. Mai 1955 geboren, ist verheiratetund Vater von zwei Töchtern. Seine letzte Trainerstationwar die Wiener Austria, wo er von 22. Dezember 2001 bis 9. Mai2002 interemistisch tätig war und die Austria aus aussichtsloserPosition noch in den Uefa-Cup geführt hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.