So, 19. August 2018

Reisen der Zukunft

10.10.2008 10:56

Die Urlaubstrends 2030

Wellnessferien, Single-Reisen und Urlaub als Gegensteuerung zum drohenden Burn-out-Syndrom - diese Tourismustrends erwarten Meinungsforscher des Linzer "market"-Instituts für das Jahr 2030. Laut einer am Freitag veröffentlichten Umfrage kann sich die heute junge Generation vorstellen, ihre Ferien dann für Schönheits-OPs zu nutzen oder zur Partnersuche. Fast die Hälfte in dieser Altersgruppe erwartet einen Anstieg des Sex-Tourismus.

"market" hat im August 658 repräsentativ für die österreichische Bevölkerung ausgewählte Personen telefonisch befragt. Sie sollten einschätzen, wie sich ihrer Meinung nach die Beliebtheit verschiedener Urlaubsvarianten bis 2030 entwickeln wird. 63 Prozent gaben an, dass man sich künftig stark für Gesundheitspflege und Wellnesstourismus interessieren werde. 61 Prozent geben Single-Reisen eine große Zukunft und 57 Prozent - darunter überdurchschnittlich viele Frauen - meinen, dass Ferien als Gegensteuerung zum Burn-out-Syndrom im Kommen sind.

47 Prozent erwarten, dass 2030 Schönheitspflege und plastische Chirurgie im Urlaub gefragt sein werden, besonders hoch war diese Nennung bei den 15- bis 29-Jährigen (62 Prozent). Den Urlaub als künftige Partnerbörse sehen 42 Prozent. Auffällig ist, dass mit 47 Prozent der jungen Bevölkerungsgruppe dem Sextourismus Zukunft bescheinigen, hingegen nur 28 Prozent der 30- bis 49-Jährigen und gar nur acht Prozent der Über-50-Jährigen.

Sommerfrische und Golfurlaube out
Auf dem absteigenden Ast sehen die Befragten die klassische Sommerfrische (21 Prozent), aber auch Golfurlaube. Nur 19 Prozent vertraten die Ansicht, dass diese 2030 noch en vogue sein werden. Schlusslicht sind organisierte Trips in Katastrophen- oder Krisengebiete, diesen Trend erwarten nur sieben Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.