Di, 12. Dezember 2017

Brauchtum

06.12.2017 22:09

Die „Krone“- Aktion war bei Läufen Thema Nr. 1

Die "Krone" kann auf eine erfolgreiche zweiwöchige Initiative "Brauchtum ohne Gewalt" zurückblicken. Etliche Krampus-Obmänner meldeten sich zu Wort und können nun nach Abschluss der Saison sagen: So friedlich verliefen die Läufe noch nie!

Die Krampus-Läufe im Land sind vorüber und die "Krone" kann über eine erfolgreiche Bilanz berichten: Überwiegend verliefen alle Veranstaltungen friedlich und vorbildlich. "Die Aktion ,Brauchtum ohne Gewalt’ hat etwas bewirkt. Die Läufer haben sich bestens aufgeführt und auch die Zuschauer haben sich zurückgehalten", jubelt Tom Felber, Organisator des Maxglaner Krampuslaufes.

Bilanz nach Krampus-Saison: In Salzburg wird Brauch noch friedlich gelebt

Maximilian Kreiseder, Manager der jungen Berndorfer Gruppe "Die Unguadn Teifen" kann dies nur bestätigen. "Am Dienstag in Zell am See stellten wir fest, dass es auch ohne Absperrgitter geht. In der Mitte gab es einen eigenen Kinderbereich und vor den Läufen wird untereinander viel gesprochen. Es wird alles versucht, damit nichts passiert", lobt der 17-Jährige auch den kleinen, traditionellen Lauf in Krispl. "Die Stimmung war wunderbar."

Ausgiebige Gespräche vor den Events

Und auch Werner Queder von den Ursteiner Höllenteufeln stellte fest: "Die Krone-Aktion war bei allen Läufen ein riesiges Thema. Die Veranstalter wiesen darauf hin, dass alles mit Maß und Ziel ablaufen muss. Auch wurde vor dem Lauf mit der Polizei gesprochen."

Urgestein Helmut Vorderleitner alias "Perchten-Heli" hat sich mit einigen Perchtenkollegen von einst unterhalten: "Erfreulicherweise gab es keine negativen Meldungen über gröbere Ausschreitungen wie beispielsweise in Kärnten".

Ihm gefällt besonders, dass sich unter den Passen Freundschaften entwickeln und viele Aktivitäten wie Fußball- oder Stockturniere, Bälle und Grillpartys außerhalb der aktiven Zeit unternommen werden.

"Die äußerst gelungene ,Krone’-Aktion trägt auch dazu bei, diesem so schönen, umfangreichen und interessanten Brauchtum zu frönen. Ich werde solange ich kann, wenn auch nur mehr als Schnitzer, mit Leib und Seele diesem Brauch die Treue halten."

Sandra Aigner, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden