Di, 12. Dezember 2017

Noch nicht topfit

06.12.2017 14:49

Michael Hayböck lässt Weltcup in Titisee aus

Skispringer Michael Hayböck wird am Wochenende doch nicht am Weltcup in Titisee-Neustadt teilnehmen. Hayböck werde stattdessen nach einer kurzen Pause bei einem Kurztrainingslager in Lillehammer an der noch fehlenden Konstanz als Folge seiner Sprunggelenksverletzung arbeiten, gab der Österreichische Ski-Verband am Mittwoch bekannt.

"Wir haben gewusst, dass Michael nach seinem Bänderriss zum Weltcupauftakt noch nicht bei 100 Prozent seiner Leistungsfähigkeit sein konnte. Unsere Hoffnung war, dass er über die ersten Wettkämpfe seinen Rhythmus findet und sich so Schritt für Schritt herantasten kann. Leider ist diese Ideallösung nicht aufgegangen", erläuterte ÖSV-Cheftrainer Heinz Kuttin.

Den kurzfristig frei gewordenen Startplatz wird Kuttin nicht nachbesetzen.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden