Mi, 13. Dezember 2017

Deutsche Presse:

06.12.2017 12:42

Alaba bei Revanche gegen PSG "schwächster Bayer"

Beim FC Bayern ist nach der Revanche an Paris Saint-Germain das Selbstverständnis als europäische Spitzenmannschaft zurückgekehrt. Nach dem prestigeträchtigen 3:1 (2:0) gegen Superstar Neymar und Co. ist bei den Münchnern der Glaube wieder da, unter Jupp Heynckes (oben im Video) auch in der Champions League zu Großem bereit zu sein. Für ÖFB-Teamspieler David Alaba fiel die Benotung der deutschen Presse nach dem Sieg aber alles andere als gut aus.

Der "Focus" schrieb nach der Partie gegen Paris: "Immer wieder mit kleineren Problemen gegen Mbappe, gegen den er klare Geschwindigkeitsnachteile hat. Auch das einzige Gegentor fällt über seine Seite, vorne ohne echte Akzente - schwächster Bayer."

Die "Bild" sah ebenso keine gute Leistung unseres Teamspielers: "Ist jetzt noch auf der Suche nach Cavani! Verlor den Uruguayer aus den Augen vor dem 2:1, der durfte locker auf Mbappe chippen." Alaba fiel aber auch positiv auf: "Nach vorne ein paar gute Ausflüge mit Ribery."

"Hatte die Aufgabe, gegen Kylian Mbappe zu spielen, der eine filigrane und hackenschlagende Version von Usain Bolt mit Ball am Fuß ist. Alles, was Mbappe macht, ist doppelt so schnell wie normalerweise, und im Hinspiel in Paris war es noch zu schnell für Alaba. Da streichelte der Franzose den Ball am Österreicher vorbei", so die "Süddeutsche". "Auch diesmal war der Plan, David Alaba alleine in die Duelle mit dem 18-jährigen Schnellzug zu schicken, so wacklig wie ein Jenga-Turm in der 15. Runde. Aber er klappte."

Alaba selbst freute sich via Twitter über einen "starken Sieg". Da es für die Bayern in der Gruppe aber nur zu Platz zwei reichte, drohen im Achtelfinale bereits große Namen als Gegner - unter anderem der FC Barcelona oder Manchester United.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden