Mi, 13. Dezember 2017

Dopingskandal

06.12.2017 10:28

22 von 25 gesperrten Russen legen Einspruch ein

Der Großteil der bisher wegen Dopingvergehen bei den Winterspielen 2014 lebenslang von Olympia ausgeschlossenen 25 Russen hat beim Internationalen Sportgerichtshof (CAS) Einspruch gegen die Sperren eingelegt. Der CAS teilte am Mittwoch mit, dass bis dato 22 russische Athleten gegen die Urteile des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) Berufung eingelegt haben.

Die Entscheidungen über die Einsprüche sollen nach Wunsch der Russen noch vor Beginn der Winterspiele 2018 im Februar in Südkorea fallen, hieß es weiters.

Beim IOC, das am Mittwoch das NOK Russlands von den Bewerben in Pyeongchang ausgeschlossen und die Teilnahme von russischen Athleten nur unter neutraler Flagge erlaubt hat, sind noch weitere neun Fälle von mutmaßlichen russischen Dopingsündern anhängig.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden