So, 17. Dezember 2017

Um Natur besorgt

28.06.2017 09:43

Island führt "Benimm-Kodex" für Urlauber ein

Geysire, Gletscher, heiße Quellen - der Tourismus in Island boomt. Auch immer mehr Österreicher verbringen auf der Vulkaninsel ihre Ferien. Für die Nordmänner ist der Andrang ein finanzieller Volltreffer. Doch jetzt machen sich Einheimische auch Sorgen um ihre Umwelt - ein "Benimm-Kodex" soll Abhilfe schaffen.

Auf der offiziellen Tourismus-Seite von Island werden Urlauber ermutigt, sich dem freiwilligen "Kodex" anzuschließen, online kann ein symbolisches Rundsiegel heruntergeladen werden. Dabei sichert man zum Beispiel zu, keinen Müll zu hinterlassen oder offizielle Campingplätze zu nutzen. Eine weitere (mit einer Prise schwarzen Humors versehene) Selbstverpflichtung im Internet: "Ich werde zum Sterben schöne Fotos machen, ohne dafür zu sterben."

Die ganze Aktion ist mit einem Augenzwinkern zu betrachten, der Hintergrund ist aber ernst. Immer wieder stürzten Urlauber in der Vergangenheit für einen Schnappschuss Wasserfälle hinab. Und die Isländer sind angesichts der steigenden Touristenzahlen um die Umwelt besorgt.

Gregor Brandl, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden