So, 19. November 2017

Salzburg-Supertalent

27.01.2017 08:08

Schlager stürmt weiter die „Bullen“-Hitparade

Sowohl 2015 als auch 2016 hat Xaver Schlager einen gewaltigen Sprung gemacht. "Im vergangenen Jahr ist viel passiert, das Tor gegen Schalke war ein guter Abschluss", darf der erst 19-Jährige zufrieden sein. Aber der Mittelfeldspieler blickt nur nach vorne, will 2017 die "Bullen-Hitparade" weiter nach oben stürmen.

Debüt in der Bundesliga und in der Europa League, Führungsspieler beim FC Liefering, Teilnahme bei der U19-EM und zwei Einsätze, als jüngster Spieler wohlgemerkt, bei der U21 im Play-off gegen Spanien - Xaver Schlager überzeugte 2016 voll und ganz. "Es geht sehr schnell im Fußball. Nicht nur bergauf, auch bergab. Aber es ging bei mir alles Schlag auf Schlag", sagte er.

Am Ball ruhiger
In seinem ersten Europacup-Spiel, dem zweiten insgesamt, von Beginn an erzielte er nach nur 22 Minuten gegen Schalke das Führungstor. Die Krönung eines tollen Jahres. "Ich bin jetzt am Ball ruhiger, habe nicht mehr so einen Stress, bin durch die Spiele besser geworden", ist es für Schlager das Wichtigste, dass er gesund bleibt. "Dafür habe ich körperlich viel gearbeitet."

Der gebürtige St. Valentiner ist in Dubai zum zweiten Mal bei einem Winter-Trainingscamp dabei. "Letztes Jahr habe ich noch nicht gewusst, wie es wird, habe nicht alle gekannt. Das ist nun anders: Ich kenne jeden, alles ist viel leichter. Ich fühle mich richtig wohl."

Sportchef Freund nach Katar
Das merkt man auch auf dem Rasen. Beim ersten Test Mittwoch gegen FC Riga kam Schlager in Minute 61, lieferte eine starke Vorstellung ab. Gestern musste er im Hotel bleiben: "Ich habe einen Schlag bekommen." Heute (13 Uhr) gegen Pakhtakor Tashkent möchte er aber freilich spielen.

Den Test gegen die Usbeken wird Sportchef Freund nicht mehr sehen. Er reist heute nach Katar, wo Salzburgs U19 bei einem stark besetzten Turnier im Viertelfinale auf Paris SG trifft.

Philipp Grill, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden