Fr, 15. Dezember 2017

Unglück am Bahnhof:

31.07.2015 19:35

Lok stieß beim Ankoppeln gegen Waggons

Technisches Gebrechen oder menschliches Versagen – das müssen nun Experten nach einem Zwischenfall am Bahnhof Mürzzuschlag klären. Beim Ankoppeln an die Waggons war am Donnerstag eine Lok zu schnell. Fünf Personen, darunter der Lokführer, wurden zu Boden geschleudert und leicht verletzt.

Gegen fünf Uhr wollte der Lokführer (49) den Triebwagen an die Waggons ankoppeln. In den Abteilen befanden sich bereits vier Personen - eine 25-Jährige sowie drei Männer im Alter von 21, 33 und 47 Jahren - und hatten es sich auf den Sitzbänken gemütlich gemacht.

Der Triebwagen fuhr zwar langsam, doch die Bremsung zeigte gar keine Wirkung. Als er beim ersten Waggon ankoppelte, wurde der hinter der Garnitur aufgestellte Bremsprellbock durch die Wucht des Anpralls um einen Meter verschoben.

Fünf Verletzte
"Der Lokführer wurde von seinem Sitz geschleudert, die Fahrgäste flogen aus ihren Plätzen", berichtet ein erhebender Beamter: "Alle Personen kamen mit leichten Verletzungen davon." Die Ursache – ob es menschliches Versagen oder ein technisches Gebrechen war – ist zur Zeit noch unklar.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden