Mo, 18. Dezember 2017

Airchallenge Styria

24.07.2015 15:52

Spektakuläre Flugshow über Kapfenberg

Loopings mit einem Hubschrauber (Lokalmatador Siegfried "Blacky" Schwarz, der als einer von nur vier Piloten weltweit dieses Kunststück beherrscht), Klettereinlagen auf einem fliegenden Doppeldecker (Peggy Walentin), Jets, Oldtimer, Wasser- und Modellflugzeuge: Die "Airchallenge Styria 2015" wird im September den Zusehern viel bieten. Dazu beschäftigen sich Experten mit dem wichtigen Zukunftsthema Drohnen.

"Wir sind die steirische Luftfahrt-Hauptstadt", sagt der Kapfenberger SP-Bürgermeister Manfred Wegscheider selbstbewusst. Die Zahlen geben ihm recht. Laut Raoul Fortner vom Verband der österreichischen Luftfahrtzulieferindustrie macht die Branche in der Steiermark etwa 250 Millionen Euro Umsatz, davon entfallen – dank Firmen wie Pankl oder Böhler – gut 200 Millionen Euro auf Kapfenberg.

Der dortige Flugplatz ist daher der ideale Ort für die "Airchallenge Styria 2015" am 11. und 12. September. Zumindest 15.000 Besucher werden (bei freiem Eintritt) erwartet. So viele waren es schon bei der ersten Auflage 2013 – und damals gab es im selben Jahr die große "Airpower" in Zeltweg.

Große Pläne für Kapfenberger Flugplatz
Flugshow-Direktor ist Engelbert Straubinger vom KSV Motor-Flugsportverein: "Das Kernteam der Organisatoren umfasst drei Personen. Bei der Airchallenge werden dann 60 bis 70 Personen ehrenamtlich mithelfen."

Vereinsobmann Hans Gaida hat große Pläne für den Kapfenberger Flugplatz: "Wir möchten Präsentationsflächen für die Firmen schaffen und verstärkt Kinder und Jugendliche mit der Luftfahrt in Kontakt bringen." Die "Airchallenge" ist ein Schritt in diese Richtung.

Heißes Zukunftsthema Drohnen
Ein Mitveranstalter ist der in Graz stationierte FH-Joanneum-Studiengang "Aviation". So findet gleichzeitig eine zweitägige Expertentagung über unbemannte Fluggeräte (Drohnen) statt, und es wird am Flugplatz präsentiert, was diese bereits leisten können.

Eine Übersiedelung des "Aviation"-Studiengangs von Graz nach Kapfenberg ist aus logistischer Sicht übrigens kaum möglich. Doch es ist nicht ausgeschlossen, dass in Kapfenberg ein ergänzender Studiengang eingerichtet wird. Es ist ein Lieblingsprojekt von Bürgermeister Wegscheider, das er auch am Freitag wieder bei FH-Rektor Karl Peter Pfeiffer deponierte.

Alle Infos zur Flugshow und das Programm finden Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden