Fr, 24. November 2017

Verordnung in Kraft

07.08.2014 14:23

Hypo-Schuldenschnitt läuft - Zinsendienst gekappt

Der umstrittene Hypo-Schuldenschnitt ist angelaufen. Die landesgarantierten Nachranganleihen sind per Gesetz wertlos, der Zinsendienst ist eingestellt. Mit Donnerstag ist die Verordnung der Finanzmarktaufsicht im Bundesgesetzblatt kundgemacht worden, das Hypo-Sondergesetz selbst ist seit 31. Juli in Kraft. Damit stellt die Hypo auch die bisherigen Zinszahlungen auf die vom Schuldenschnitt betroffenen Nachranganleihen ein.

Erste Klagen gegen das Gesetz können nun aufgesetzt werden. Investoren, die keine Zinsen erhalten, können Rechtsmittel einlegen, hieß es am Donnerstag.

Mit dem Sondergesetz für die staatliche Krisenbank lässt die Republik Gläubiger von landesgarantierten Nachranganleihen im Volumen von rund 800 Millionen Euro bluten. Betroffene Anleihegläubiger und etliche Juristen sehen die Wertloserklärung der Verbindlichkeiten als Enteignung.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden