Sa, 24. Februar 2018

Bereit für Olympia

03.02.2018 07:44

Matthias Mayer: Das goldene Lächeln ist wieder da

Matthias Mayer reiste zufrieden und optimistisch nach Südkorea. Noch nie konnte ein Rennläufer seinen Abfahrtssieg wiederholen: „Aber was man so hört, soll mir diese Strecke liegen.“

Am Anfang“, erinnert sich Matthias Mayer, der am Freitag nach Südkorea reiste, „am Anfang dachte ich, das wird sich irgendwann wieder legen.“ Tat es aber nicht. Denn Olympiasieger ist man eben sein Leben lang. Und Abfahrts-Olympiasieger aus Österreich sind sowieso unsterblich.Wo ist die Goldmedaille?Diesen Titel trägt „Mothl“ seit jenem 9. Februar 2014, an dem er als damals 23-jähriger Jungspund in Sotschi in 2:06,23 Minuten zu olympischem Abfahrts-Gold raste. „Dieser Sieg ist einfach nicht mehr wegzukriegen“, weiß der Kärntner mittlerweile, „ich werde immer und überall als Olympiasieger angesprochen und hingestellt. Diese Goldmedaille hat definitiv mein Leben verändert!“

Zehn Kilo Muskelmasse
Hat er sich mittlerweile daran gewöhnt? „Jetzt schon. Aber ich hab sicher zwei Jahre gebraucht.“ Einen besonderen Platz hat die Goldene aber nicht: „Meistens kugelt sie in irgendeiner Lade herum. In welcher, das weiß meistens meine Freundin Claudia.“

"Die Strecke liegt mir"
2018 ist Mayer nicht nur vier Jahre älter und Sieger von vier Weltcup-Rennen. Sondern auch um zehn Kilogramm schwerer. Alles Muskelmasse natürlich. „Ja, ich bin breiter geworden, hab viel an meiner körperliche Fitness gearbeitet.“ Am Freitagabend flog Mayer gemeinsam mit seinen österreichischen Abfahrtskollegen von Wien nach Seoul. Das Abenteuer Olympia hat also nun endgültig begonnen. Zwei Olympia-Goldene in der Abfahrt in Folge? Das hat es in der Geschichte bisher noch nie gegeben. Die Chancen auf diesen historischen Doppelpack stehen gar nicht so schlecht. „Was man so hört, liegt mir die Strecke“, sagt Mayer und lächelt schon wieder verschmitzt. Genauso wie damals vor vier Jahren vor der Olympia-Abfahrt in Sotschi. Vor seiner Abfahrt.

Alex Hofstetter, Kronen Zeitung

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Liveticker
Für den Newsletter anmelden