Daums Zukunft

Fenerbahce Istanbul will Christoph Daum

Fußball
02.06.2003 20:55
Die Zukunft des Ex-Austria-Trainers nimmt langsam Formen an. Fenerbahce Istanbul hat sich auf Christoph Daum als neuen Fußballtrainer festgelegt. Das teilte Club-Präsident Aziz Yildirim am Montag nach einer Vorstandssitzung in Istanbul mit. Von den 14 Mitgliedern des Vorstandes stimmten 11 für Daum, 3 wollten Luis Fernandez von Paris St. Germain, wie türkische Medien berichteten. Fenerbahce werde am Dienstag Gespräche mit Daum führen, um den Deal perfekt zu machen, erklärte Yildirim.
Der 49-jährige Daum, der am Montag beiAustria Wien seinen Abschied gab, will seinen künftigen Cluberst am Mittwoch offiziell bekannt geben. In Österreich hatteDaum mit Austria Wien in dieser Saison das Double aus Meisterschaftund Pokalsieg geschafft.
 
Den Ausschlag für Daum im Fenerbahce-Vorstanddürfte seine Türkei-Erfahrung gegeben haben. So hatteder Deutsche Besiktas Istanbul 1994 zum Pokal- und Supercup-Siegund 1995 zur türkischen Meisterschaft geführt. WenigerErfolg hatte Daum bei seinem zweiten Besiktas-Engagement, dasim vergangenen Jahr von seinem Kokain- Prozess in Deutschlandüberschattet war. Für Besiktas sprang dabei nur der3. Platz in der Meisterschaft heraus.
 
Mit der Entscheidung für Daum soll bei Fenerbahceein seit Monaten herrschendes Trainer-Chaos beendet werden. Nachdemsich der Verein Mitte der Saison von Werner Lorant getrennt hatte,war die Talfahrt unter Lorants Nachfolger Oguz Cetin weitergegangen.Der Vorjahres- "Vize" erreichte in dieser Saison nur den 6. Rangund verpasste damit auch das Ticket für den UEFA-Cup. WennDaum in der kommenden Saison an den Bosporus zurückkehrt,wird er sich daher voll auf den Wiederaufbau Fenerbahces und dietürkische Meisterschaft konzentrieren können.
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele