16.06.2007 18:03 |

Musik-Handys

Neue Walkman-Handys von Sony Ericsson

Zum zweiten Geburtstag der Walkman-Reihe hat Sony Ericsson zwei neue Walkman-Handys vorgestellt. Während das W960i mit einem Speicher von acht Gigabyte, Touchscreen-Display und WLan zu punkten versucht, bietet das W910i HSDPA sowie einen integrierten Bewegungssensor, mit dem sich Musik und auch Spiele steuern lassen sollen.

Acht GB Musik. Das sind laut Sony bis zu 700 Alben, 8.000 Songs oder ein CD-Turm so hoch, dass nicht mal eine Giraffe darüber schauen kann. Egal wie: Speicherplatz sollte das W960i damit ausreichend bieten. Damit diese Menge auch gehört werden kann, spielt der Akku bis zu 27 Stunden lang Musik.

Doch nicht nur die Ohren, auch die Augen wollen verwöhnt werden. Zu diesem Zweck bietet Sony Ericsson eine 3,2-Megapixel-Kamera samt Autofokus. Die aufgenommenen Schnappschüsse sowie die mit 30 Bildern pro Sekunde aufgenommenen Videos können anschließend auf dem 2,6 Zoll großen und berührungssensitiven Touchscreen-Display (240 x 320 Pixel) betrachtet werden.

Wer hingegen mit dem nur 16 Millimeter flachen Handy lieber online gehen surfen will, der greift via UMTS oder Wi-Fi Access Point auf den integrierten Opera-Webbrowser zurück. Das W960i kommt voraussichtlich Ende des Jahres in den Handel. Die unverbindliche Preisempfehlung (ohne Vertrag) liegt bei 799 Euro.

Zum Schütteln: Das W960i
Mit nur einem Gigabyte fällt der Speicherplatz des W910i zwar deutlich geringer aus als beim W960i, dafür ist es das erste Walkman-Handy aus dem Hause Sony Ericsson mit HSDPA, wodurch etwa der schnelle und reibungslose Download von Musik aus dem Internet gewährleistet werden soll. Für Ordnung sorgt dann die Software "SensMe", die die Songs nicht nur nach Alben oder Künstlern, sondern auch nach Kriterien wie Tempo oder Stil anordnet.

Eine Besonderheit verspricht Sony Ericsson auch mit der "Shake Control": Damit braucht man das Slider-Handy nur ruckartig in eine Richtung zu bewegen, um einen Titel nach vorne oder zurück zu springen. Bewegt man es rasch vor und zurück, wird die Playlist geshuffelt. Die Schüttel-Steuerung soll jedoch nicht nur bei der Navigation durch Musik-Dateien, sondern auch beim Spielen behilflich sein: Statt mit den Gaming-Buttons steuert man Spielzüge einfach mit Bewegungen nach links und rechts.

Natürlich hat das zwölf Millimeter dünne W910i auch eine Kamera an Bord, deren 2-Megapixel-Bilder auf dem 2,4 Zoll großen Display bewundert werden dürfen. Das flachste Slider-Handy von Sony Ericsson kommt voraussichtlich Anfang des vierten Quartals 2007 für 549 Euro (ohne Vertrag) in den Handel. 

Samstag, 31. Juli 2021
Wetter Symbol