18.05.2003 18:46 |

USA

Bestatter streiken wegen "sinnlosem Sterben"

Mit einer langen Prozession von Leichenwagen haben Bestattungsunternehmer in Los Angeles gegen die Zunahme von Mord und Totschlag protestiert. Die Abschlusskundgebung fand auf einem Friedhof statt.
Bestattungsunternehmer, Balsamierer und Totengräberin dunklen Anzügen sprachen über die zunehmende Gewaltin ihren Wohngebieten, einige predigten oder sangen Trauerlieder."Wir wissen, dass Menschen sterben müssen", sagte Edith Simpson,eine Beraterin für Begräbnisse. "Aber Geld mit sinnlosemSterben machen zu müssen, ist etwas ganz anderes."
 
Die Demonstranten erklärten, sie seien es leid,junge Opfer mit Schusswunden bestatten zu müssen. Nach vorläufigenZahlen der Staatsanwaltschaft wurden in Los Angeles im vergangenenJahr 653 Totschlagsdelikte verübt, das ist ein Anstieg umelf Prozent gegenüber dem Vorjahr.
Freitag, 18. Juni 2021
Wetter Symbol