12.05.2003 23:13 |

Bundesliga

Rapid kann noch gewinnen

Austria Wien steht als Meister fest – und macht sich bei den Spielgegnern beliebt. In Salzburg ließen die Violetten drei Punkte als Gastgeschenk, es liegen „nur“ noch 19 Punkte zwischen dem Meister und dem jetzt Zweitplatzierten. Pasching hat diesen Platz durch ein Unentschieden gegen Kärnten aufgegeben. Admira Wacker Mödling macht drei wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg, und Rapid gewinnt ohne „Judas“ Andi Herzog.
Salzburg-Austria 1:0
Salzburg schlägt die Austria mit 1:0 und istdamit seit zwölf Pflichtspielen ungeschlagen. Torschützewar Schriebl in der 41. Minute, Austria-Torhüter Mandl ließeinen Freistoß nur abprallen und Schriebl war zur Stelle.Der Lohn der Anstrengung: Platz Zwei, hinter dem als Meister feststehendengeschlagenen Gegner. Und eine gelungene Generalprobe vor dem Duellim Cup-Halbfinale am Dienstag. Damit ist die Revanche auf demSalzburger Kunstrasen prächtig geglückt, die letzteNiederlage datiert vom 1. März, das 0:1 gegen - genau, dieAustria. Auffällig an der Partie (wenn auch nicht fürden Schiedsrichter) war eine nicht geahndete Ohrfeige von Dospelgegen Pfeifenberger (29.).
 
Trainer Daums Burschen sind offenbar bereits gedanklichim Urlaub. Seit die Austria als Meister fest steht, hat sie keinTor mehr erzielt und keinen Punkt mehr geholt.
 
Der SV Pasching hat im Kampf um den angestrebtenVizemeistertitel, der den zweiten Platz in der Champions-League-Qualifikationbedeuten würde, am Samstag zwei wichtige Punkte verloren.
 
Pasching-Kärnten 1:1
Dabei würde Pasching doch so gern in der Championsleaguespielen! Dieses Ziel ist durch das 1:1 gegen den FC Kärntenein Stück in die Ferne gerückt, denn derzeit hat Salzburgdieses Ticket in der Tasche. Dabei hat es zuerst so gut ausgesehen.Die stark Ersatz geschwächten Oberösterreicher gingendurch ein Elfmetertor durch Glieder in der 15. Minute in Führung,aber Bubalo schaffte in der 88. Minute den Ausgleich. Bereitsab dem Handelfmeter war Kärnten die bessere Mannschaft, vergababer viele Chancen. Die Paschinger mussten auf die vier GesperrtenSchicklgruber, Riegler, Kovacevic und Huspek sowie fünf weitererVerletzte verzichten.
 
Bregenz-Admira 0:1
Es war quasi das Finale im Abstiegskampf zwischenden beiden punktgleichen Rotlaternenträgern. Admira Wackerhat jetzt die weitaus besseren Karten auf den Klassenerhalt. Nachdem Sieg in Bregenz haben sich die Mödlinger drei Rundenvor Schluss drei Punkte vom Schlusslicht abgesetzt. Die Vorarlbergerhatten zwar in der ersten Halbzeit die besseren Chancen, nachdem Wechsel drehte sich aber das Bild und so erzielte Iwan inder 76. Minute den verdienten Siegestreffer für die Gästedurch.
 
Rapid-Ried 3:2
Was für ein Glanztag für Rapid! Die Hütteldorferzeigten die mit Abstand beste Leistung im bisherigen Jahr 2003- und das ohne den in Ungnade gefallenen und verbannten AndreasHerzog. Rapid bleibt damit Sechster, Ried muss als Achter um denKlassenerhalt bangen.
 
Zunächst hatte es ganz anders ausgesehen,die Oberösterreicher gingen sensationell in der ersten Spielminutemit 1:0 in Führung. Die Rapid-Verteidiger Knez und MarkusHiden hatten den Beginn der Partie komplett verschlafen. Nur kurzwährte die Freude der Gäste, bereits in der sechstenMinute erzielte Rene Wagner nach einer Wallner-Flanke das 1:1stellte - das erste Rapid-Kopfballtor der Saison! Rapid bliebvon da an die bessere Mannschaft, und noch vor der Pause fieldas 2:1 durch Wallner. Mit dem 3:1 sorgte Ivanschitz in der 51.Minute für die vorzeitige Entscheidung.
 
Nach dem 0:1 beschimpften die Fans Andreas Herzog,der wegen seiner Äußerungen (siehe Linkbox) von TrainerHickersberger aus dem Kader gekickt wurde. "Judas Herzog schleichdich nach Favoriten!" stand auf einem Transparent.
 
Andreas Herzog bestritt die umstrittenen Aussagenin einem Interview. Für Mittwoch ist eine Aussprache vonRapid-Präsident Rudolf Edlinger und Hickersberger mit Herzogangesetzt.
Sonntag, 20. Juni 2021
Wetter Symbol

Sportwetten