Do, 16. August 2018

40 Jahre Trennung

29.11.2017 07:04

Burgenländer sucht nach seiner Schwester

Mehr als 40 Jahre sind vergangen, seit ein Südburgenländer seine Schwester das letzte Mal gesehen hat. Damals kam das junge Mädchen zu Pflegeeltern nach Niederösterreich, der Kontakt riss ab. Nun, da die leiblichen Eltern der Geschwister nicht mehr leben, setzt der Mann alles daran, Silvia zu finden.

Werner Aigner war damals noch viel zu jung, um zu verstehen, warum die große Schwester die Familie verlassen musste. "Ich weiß nur, dass Gewalt im Spiel war und unser leiblicher Vater die Mutter wohl nicht gut behandelt hat", so der Mann.

Als Teenager zu Pflegeeltern
Silvia kam als Teenager zu Pflegeeltern ins niederösterreichische Leobersdorf. Dort verlor sich ihre Spur: "Ich weiß nicht, ob sie noch Aigner heißt oder ob sie geheiratet hat. Ihre Pflegeeltern hießen Grammling und leben nicht mehr, ebenso wie unsere Mutter und unser Bruder."

Für den Burgenländer wäre es die Erfüllung seines sehnlichsten Wunsches, Silvia wiederzufinden. "Es wäre schön, meine geliebte Schwester nach so langer Zeit endlich wieder in die Arme schließen zu können", so Werner Aigner. Jetzt hofft er auf die Hilfe der großen "Krone"-Familie. Vielleicht ist Silvia ja zurück im Burgenland.

Sabine Oberhauser, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.