So, 23. September 2018

Mit 16 Rotoren

27.09.2017 11:47

Kalaschnikow zeigt funktionierendes "Hoverbike"

Der russische Waffenhersteller Kalaschnikow arbeitet an einem futuristischen Fluggerät: einem elektrisch angetriebenen "Hoverbike" mit 16 Rotoren, das einen Piloten tragen kann. Das Vehikel erinnert an ein fliegendes Motorrad und wird mit zwei Joysticks gesteuert.

Kalaschnikow spricht auf seiner Website von einem Konzept, das bei einem Besuch des Chefs des Rüstungskonzerns Rostec - er hält 51 Prozent an Kalaschnikow - erstmals abgehoben sei. Das Fluggerät besteht aus einem Metallkäfig mit 16 Rotoren und wird elektrisch betrieben.

Wie das futuristische Fluggerät aussehen soll, wenn es fertig entwickelt ist, zeigt Kalaschnikow am Ende seines kurzen Demonstrationsvideos. Angaben über die Maximalgeschwindigkeit, Reichweite oder Flugdauer des "Hoverbikes" blieb der Waffenhersteller zunächst schuldig.

Bekanntheit durch Sturmgewehre
Bekannt ist der russische Kalaschnikow-Konzern vor allem für seine Sturmgewehre wie die AK-47. Daneben baut das Unternehmen laut einem "Golem"-Bericht auch Pistolen und Waffen für Jäger und Sportschützen. Auch Fahrzeuge und Boote hat Kalaschnikow im Sortiment.

Wofür genau das russische "Hoverbike" gedacht ist, ist bislang nicht bekannt. Bekannt ist Kalaschnikow zwar vor allem als Waffenfabrikant, das Fluggerät könnte aber auch als futuristisches Sportgerät oder Alltagstransportmittel zum Einsatz kommen, mutmaßt man in dem Bericht.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.