Fr, 22. Juni 2018

In flagranti ertappt

13.09.2017 18:09

Österreicher in Nepal als Sextourist festgenommen

Schockierende Polizeimeldung aus der mehr als 6000 Kilometer von Österreich entfernt gelegenen Hauptstadt Nepals: Im Zuge einer Schwerpunktaktion gegen Kindesmissbrauch verhaftete die Spezialeinheit in Kathmandu einen 45-jährigen Österreicher. Der verdächtige Sextourist wurde auf frischer Tat in einem Hotelzimmer erwischt.

"Die sexuelle Ausbeutung von Minderjährigen durch Touristen wird zum immer größeren Problem in Kathmandu", klagt Pushkar Karki, Direktor der nepalesischen Kriminalpolizei. Die meisten Verdächtigen würden die Kinder einfach auf der Straße ansprechen und mit Geld bzw. Delikatessen locken - und zwar in nahe gelegene Hotels, wo die Opfer ihren Peinigern dann hilflos ausgeliefert sind. "Nepalesische Kinder sind meist schüchtern, nur wenige setzen sich zur Wehr", so der Kriminalist.

Salzburger mit Kind im Zimmer ertappt
Nun holte man im Touristenviertel Thamel zum Rundumschlag aus - und stürmte Urlauberhotels. Die schockierende Bilanz: Rund ein Dutzend Ausländer gingen ins Netz - unter ihnen auch ein Österreicher. Der gebürtige Salzburger (45) wurde auf frischer Tat ertappt - mit einem Kind im Zimmer.

Laut Ermittlern war das Kind wahrscheinlich nicht das erste Opfer des verdächtigen Pädophilen. Bei einer Verurteilung drohen dem Inhaftierten neun bis 13 Jahre Gefängnis.

Klaus Loibnegger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.