Do, 21. Juni 2018

Silva muss warten

06.09.2017 12:51

Leicester-Transfer wegen 14 Sekunden geplatzt

Wegen einer Transferpanne darf Leicester seinen Neuzugang Adrien Silva wohl erst im Jänner einsetzen. Der Wechsel des Europameisters von Sporting Lissabon wurde am 31. August kurz vor Schließung des Transferfensters abgewickelt. Laut BBC reichte Englands Meister von 2016 die nötigen Unterlagen für eine Spielberechtigung exakt 14 Sekunden zu spät im "Transfer Matching System" der FIFA ein.

Adrien Silva hätte den ebenfalls am letzten Tag des Sommer-Transferfensters an Chelsea verkauften Danny Drinkwater sofort ersetzen sollen. Leicester gab die Verpflichtung des 28-jährigen Portugiesen für rund 22 Millionen Pfund, umgerechnet 23,98 Millionen Euro, zwar offiziell bekannt, Teile des Deals mit Silva wurden allerdings nicht vollständig abgeschlossen. Leicester zahlt somit künftig den Lohn des Mittelfeldspielers und kann erst im Jänner einen neuen Anlauf unternehmen, um eine Spielerlaubnis zu erhalten.

"Wir versuchen alles"
Derzeit prüft Leicester, wo auch die ÖFB-Legionäre Christian Fuchs und Aleksandar Dragovic unter Vertrag stehen, einen Einspruch gegen den FIFA-Entscheid. "Wir arbeiten gemeinsam mit Adrien und Sporting daran, die Probleme bei der Registrierung des Spielers zu beseitigen. Wir versuchen alles, um eine Lösung zu finden", sagte ein Klubsprecher.

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.