Mo, 22. Oktober 2018

Scheibe zertrümmert

27.07.2017 07:24

Inspektor als Alkolenker: Von Kollegen gestoppt

Die Polizei alarmiert haben Autofahrer, weil in der Nacht auf Mittwoch in der Ortschaft Ebenthal in Kärnten ein Fahrzeug mitten auf der Straße stand und der Lenker darin schlief. Erst nach längerem Klopfen wurde der Fahrer munter. Dieser wollte dann sofort davonfahren, als er Polizisten neben seinem Auto sah. Denn der Betrunkene ist ein Kollege …

"Der Lenker, der wohl seinen Rausch ausschlief, hatte den Motor gestartet und versucht wegzufahren", heißt es bei der Polizei. Um eine Gefährdung zu verhindern, schlug einer der Streifenpolizisten die Seitenscheibe ein, fasste in das Fahrzeuginnere, um den Motor abzustellen und den Zündschlüssel abzuziehen.

Das versuchte der "blaue" Chefinspektor zu verhindern. Der betrunkene Polizist erlitt bei dem Gerangel mit seinen Kollegen leichte Verletzungen und wurde vor Ort von der angeforderten Rettung versorgt.

"Starke Alkoholisierung"
Wie viel Promille der Beamte "getankt" hatte, wurde von der Polizei nicht bekannt gegeben. Es wurde jedoch von einer "starken Alkoholisierung" gesprochen. Den Führerschein ist der Chefinspektor jedenfalls los. Dieser wurde ihm noch vor Ort von seinen Kollegen abgenommen.

Es soll übrigens nicht das erste Mal gewesen sein, dass der Betroffene negativ im Straßenverkehr aufgefallen ist. So soll er erst im Vorjahr einen Unfall verursacht haben - ob er damals ebenfalls betrunken war, ist noch unbekannt.

Hannes Wallner, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.