Mo, 25. Juni 2018

Reisebus gestoppt

26.07.2017 19:38

Fußballfans plündern Tankstellenshop: 73 Anzeigen!

Gleich ein ganzer Reisebus voller kroatischer Fußballfans ist in Kärnten der Polizei ins Netz gegangen. Alle 73 Insassen wurden u.a. wegen Ladendiebstählen und Drogenvergehen angezeigt. Bei einem Stopp ihres Busses bei einem Tankstellenshop in Eisentratten bei Krems sollen sie nämlich so einiges mitgehen haben lassen - ohne zu bezahlen!

Der Bus mit 73 Fußballanhängern war zu einem Qualifikationsspiel ihres Fußballklubs nach Salzburg unterwegs, berichtete die Polizei. Mittwochfrüh strömte ein Großteil der Reisenden bei einer Fahrtpause auf der Tauernautobahn (A10) in den Tankstellenshop und in die dortigen WC-Anlagen. Mehrere Männer sollen beim Verlassen des Geschäftslokals dann aber Getränke, Süßwaren und technische Gegenstände wie Lautsprecher, Datenkabel und Power Banks für Mobiltelefone im Gesamtwert von mehreren hundert Euro eingesackt haben.

"Vier Personen Diebstahl nachgewiesen"
Die Polizei hielt den Fanbus vor dem Katschbergtunnel in Rennweg an. Zur Klärung des Sachverhaltes wurden die Fußballanhänger zur Autobahnpolizeiinspektion Spittal a.d. Drau gebracht. "Bei den Erhebungen konnte zumindest vier Personen der Diebstahl nachgewiesen werden", berichtete die Polizei. "Von ihnen wurde eine Sicherheitsleistung eingehoben. Sie werden der Staatsanwaltschaft Klagenfurt angezeigt." Über die Beschuldigten im Alter von 16, 24, 30 und 31 Jahren wurde überdies ein Aufenthaltsverbot verhängt. Als Schadenswiedergutmachung wurden die zuvor gestohlenen Waren übrigens bezahlt - von allen Businsassen gemeinsam.

Weitere Anzeigen wegen Drogenvergehen
Die Polizisten stießen bei der Durchsuchung des Fahrzeugs dann noch auf selbst gebastelte Rauchbomben und Knallkörper sowie Kleinmengen von Drogen, aber auch auf weitere Elektroartikel und Süßwaren. Diese stammten "vermutlich von einem Diebstahl auf einer Raststation in Slowenien", so die Ermittler. Wegen der pyrotechnischen Gegenstände und die Suchtmittel wurden alle Insassen der Staatsanwaltschaft Klagenfurt angezeigt, weil sich keine Besitzer eruieren ließen.

Weiterfahren durften die Fußballfans dann klarerweise nicht mehr: Die Einsatzeinheit Kärnten begleitete den Bus bis zur Ausreise nach Slowenien.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.