Mi, 26. September 2018

Beim Überholen:

18.07.2017 20:01

18-Jährige bei Unfall getötet

Hängende Köpfe bei den Innviertler Einsatzkräften am späten Dienstagnachmittag: Eine erst 18-jährige Autolenkerin verlor bei einer Frontalkollision mit einem Lastwagen in Weng im Innkreis ihr junges Leben. Einige der Helfer hatten die Einheimische gekannt.

"Die meisten Kameraden kannten das Opfer, eine junge Frau aus unserem Ort. Das machte den Einsatz umso dramatischer, aber damit muss man leider umgehen lernen", war auch Bernhard Rögl, der Kommandant der Feuerwehr Weng in Innkreis, nach dem Einsatz niedergeschlagen.

Die 18-jährige Einheimische war laut ersten Informationen mit ihrem Kleinwagen auf dem Weg nach Hause, als sie auf der B 148  in einer langgezogenen Kurve einen vor ihr fahrenden Pkw überholen wollte. Bei dem Überholvorgang hatte sie offenbar den entgegenkommenden Sattelschlepper übersehen - sie verriss noch das Auto, doch die Kollision war nicht mehr zu vermeiden. Der Aufprall kam mit voller Wucht und Geschwindigkeit und war so heftig, dass das Auto bis zur Rückbank zusammengepresst wurde: "Das Fahrzeug war extrem deformiert, die Bergung der Insassin sehr sehr schwierig", so Rögl.

Die 18-Jährige war sofort tot, der dennoch herbeigeholte Notarzt des Roten Kreuzes konnte nichts mehr tun, um das junge Leben noch zu retten.
Der Lenker des Lastwagens blieb augenscheinlich unverletzt, dürfte aber einen Schock erlitten haben.

Jasmin Gaderer, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.