14.07.2017 06:30 |

Ruckelfreie Videos

Bitmovin: Vom Forschungsprojekt zum Super-Start-up

Das Team des Start-ups Bitmovin rund um den Kärntner Gründer Stefan Lederer hat es mit Programmen für ruckelfreies Videostreaming im Internet bis ganz nach oben geschafft. Aber da ist noch lange nicht Schluss: Der Ehrgeiz des jungen Kärntners ist noch nicht gestillt.

Bitmovin baut Software, um Video im Internet zu übertragen - etwa Livestreams und Video on Demand - und sorgt somit für ruckelfreies Videostreming. Und das erfolgreich: Zu den Kunden gehören Firmen auf der ganzen Welt, unter ihnen etwa Disney, ARD - und auch die "Krone".

Vom Forschungsprojekt zum Start-up
Angefangen hat alles vor einigen Jahren an der Uni Klagenfurt, wo Stefan Lederer und Christopher Müller am Videoübertragungsstandard MPEG-DASH mitgeforscht haben. Gemeinsam mit Christian Timmerer von der Uni Klagenfurt wurde 2013 Bitmovin gegründet.

Büro im Silicon Valley
Inzwischen gibt es 45 Mitarbeiter und neben dem Büro am Wörthersee, wo hauptsächlich die Produktentwicklung stattfindet, auch ein Office im Silicon Valley. "Amerika ist für uns der größte, wichtigste Markt. Hier machen wir hauptsächlich Vertrieb", so Lederer.

"Suchen laufend nach Mitarbeitern"
Zurzeit ist der Wachstum des Start-ups "jeden Monat im zweistellingen Prozentbereich". Mehr will Lederer nicht verraten. Logisch also, dass laufend und "händeringend" Mitarbeiter gesucht werden. Zusätzliches Zuckerl: "Jeder unserer Angestellten kann jederzeit gerne in die USA, wenn er das möchte."

Clara Milena Steiner
Clara Milena Steiner
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter