Mo, 23. Juli 2018

Zahlungsunfähig?

04.07.2017 15:36

36,5 Mio. Euro! Neue Forderungen an Boris Becker

Boris Becker kommt nicht zur Ruhe. Nachdem er von einem Gericht in London für zahlungsunfähig erklärt wurde, erhebt ein Ex-Partner nun schwere Vorwürfe gegen den ehemaligen Tennisstar.

Wie die "Bild" berichtet, fordert Hans-Dieter Cleven, der Mehrheits-Gesellschafter und Verwaltungsrats-Präsident der Völkl Sports Holding AG, 40 Millionen Schweizer Franken (umgerechnet 36,5 Millionen Euro) von Boris Becker.

Dieser hatte vergangene Woche gegenüber der "Süddeutschen Zeitung" noch erklärt, er sei weder pleite noch zahlungsunfähig. Zudem hatte er in der Schweiz sieben Jahre alte Schulden, in Höhe von 180.000 Euro gegenüber der Ausgleichskasse Zug, beglichen.

Neue Forderung stellt alles in den Schatten
Wegen dem Urteil des Londoner Gerichts, das Becker für insolvent erklärt hatte, sieht sich nun auch Hans-Dieter Cleven, ein ehemaliger Geschäftspartner des dreimaligen Wimbledon-Gewinners, dazu veranlasst, seine Ansprüche geltend zu machen. Hans-Dieter Cleven will seine Forderungen an das Insolvenz-Verfahren in England anhängen.

Außerdem bringt Cleven in seiner Mitteilung schwere Anschuldigungen gegen Becker vor. "Zahlreiche Einigungsversuche wurden von Boris Becker nicht wahrgenommen. Und Rückzahlungsversprechen, die von Boris Becker schriftlich anerkannte Forderung von über 40 Millionen Schweizer Franken innerhalb vereinbarter Fristen zu zahlen, wurden von ihm wiederholt nicht eingehalten. Auch die von Becker in Darlehensverträgen vereinbarten Sicherheiten hat er vertragswidrig anderweitig verwertet", so der Mehrheits-Gesellschafter der Völkl Sports Holding AG.

Boris Becker selbst weilt derzeit in Wimbledon. Auf die neue Millionen-Forderung gibt es von ihm bisher keine Reaktion.

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.