27.04.2017 06:00 |

"Seid's betrunken?"

Topshop wird auf Twitter für Nacktjeans verspottet

Trends kommen und gehen, die einen gefallen uns, die anderen nicht. Bei manchen Trends muss man aber einfach den Kopf schütteln. So geschehen bei der neuesten modischen Kreation der britischen Kleiderkette Topshop. Die brachte jetzt nämlich eine Nacktjeans aus durchsichtigem Plastik auf den Markt - und wird dafür auf Twitter ganz schön verarscht.

Werden wir bald viele halb nackt auf der Straße herumrennen sehen? Ja, geht es nach Topshop. Die britische Modekette bietet seit Kurzem nämlich Plastikjeans an. Das Besondere daran: Die an eine Regenhaut erinnernden Hosen sind durchsichtig. Was man drunter - oder eben nicht drunter - trägt, bleibt bei diesem Beinkleid also nicht verborgen.

Im britischen Onlineshop der Firma wird die Jeans als "Statement Piece" ideal für "Festivals", aber auch für "Kostümpartys" angeboten. Auf alle Fälle sei es aber garantiert, dass "die Leute darüber sprechen werden". Einen Styling-Tipp verteilt Topshop dann auch noch. Richtig toll schaue die Jeans aus, wenn man einen Bikini darunter trage, eine Paillettenjacke oder einen Pullover dazu, gerne aber auch ein assymetrisches, kurzes Kleid darüber. Und wer sich eine dieser Plastikjeans kaufen möchte, muss dafür umgerechnet rund 65 Euro bezahlen.

Hohn und Spott im Netz für Topshops Nacktjeans
Kein Wunder, dass bei dieser Jeans, bei der man doch einen etwas eigenwilligen Modestil und freilich auch ein wenig Mut besitzen muss, auf Twitter die Reaktionen hochkochen. "Geh schleicht euch, Topshop, seid ihr betrunken?", schreibt ein User dort etwa. Ein anderer meint süffisant: "Die Leute fragen sich: 'Warum verkauft Topshop durchsichtige Jeans?' Die Antwort ist: Damit die Leute sich fragen: 'Warum verkauft Topshop durchsichtige Jeans?'"

Auch andere können sich mit Spott und Hohn für die Nacktjeans nicht zurückhalten. So heißt es auf Twitter unter anderem zum Hashtag #PlasticJeans auch: "Ich brauche Hosen, die fürchterlich ungemütlich sind, aber möchte sicherstellen, dass ich wirklich fett und unförmig ausschaue."

Oder: "Das ist, was passiert, wenn manche Menschen allein gelassen werden, um kreativ zu arbeiten ..." Und ein anderer Twitter-User hat schon den ultimativen Modetipp parat: Einfach eine Regenhaube dazu tragen: "Man sollte es mit diesem Accessoire kombinieren - der Coolness-Faktor wird gleich multipliziert!"

Daniela Altenweisl
Daniela Altenweisl

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Rekordfest der „Krone“
Wir haben ganz Linz singen und tanzen gesehen!
Oberösterreich
Hier im Video
Juventus siegt ohne Trainer - Pleite für Ribery
Fußball International
Premier League
Salah-Show! Liverpool gewinnt Hit gegen Arsenal
Fußball International
Hofft auf Jugend & EU
Van der Bellen warnt vor Ende der Menschheit
Österreich
Pleite für ManUnited
Hasenhüttl feiert bei Danso-Debüt ersten Sieg
Fußball International
Vier Pleiten in Folge
St. Pölten verpasst SVM den nächsten Tiefschlag
Fußball National
„Mediale Ausschläge“
Kurz löst Twitter-Debatte über Greta Thunberg aus
Österreich

Newsletter