Fr, 18. Jänner 2019

Europa League

20.10.2016 23:26

Unfassbares Eigentor kostet Rapid erlösenden Sieg!

Thomas Schrammel kann einem einfach leid tun! Da spielte Rapid, derzeit knöcheltief in der Krise, eine sehr, sehr starke Partie in der Europa League gegen Sassuolo (It), doch am Ende gab es nur ein 1:1. Denn Rapid vermochte es nicht, die besten Chancen zu mehr Treffern zu nutzen - und Schrammel fabrizierte leider ein unfassbares Eigentor! Alle Stimmen und Reaktionen zum Spiel sehen Sie im Video oben. Die Austria erkämpfte sensationell ein 3:3 bei AS Roma - mehr dazu hier.

Darf das wahr sein! Da steckt Rapid Wien ohnehin in einer Krise und kassiert auch noch so einen unglücklichen, enorm schmerzenden Ausgleich! Besser gesagt, man fabriszierte den Treffer selbst - in Person von Thomas Schrammel. Er versenkte eine ungefährliche Sassuolo-Flanke perfekt ins Kreuzeck zum 1:1 (66.). Dabei waren die Hütteldorfer mehr als verdient in Minute sieben in Führung gegangen und hätten gut und gerne ein, zwei Treffer mehr erzielen können!

Hier ein Video von der sensationellen Stimmung im Rapid-Stadion:

Trotz der jüngsten Tiefschläge war bei Rapid zu Beginn von einer Krisenstimmung nichts zu merken. Die Gastgeber begannen überfallsartig, schnürten die Italiener an deren Sechzehner ein und wurden dafür schnell belohnt. Nach einer Eckball von Thomas Murg und einer Flanke von Mario Pavelic konnte sich Sassuolo nicht befreien, Murg brachte den Ball noch einmal in den Gefahrenbereich und Schaub war aus kurzer Distanz mit seinem schwächeren rechten Fuß erfolgreich.

Für den ÖFB-Teamspieler war es bereits das 16. Tor im 27. Europacup-Spiel. Drei Minuten später hätte der 21-Jährige seine Bilanz fast noch weiter aufpoliert, als er zwei Verteidiger aussteigen ließ und dann nur um Haaresbreite das Tor verfehlte. In dieser Tonart ging es zunächst weiter: In der 12. Minute schoss Murg nach sehenswerter Vorarbeit von Schaub genau auf Goalie Andrea Consigli, in der 13. Minute traf Arnor Ingvi Traustason aus guter Position nicht das Sassuolo-Gehäuse.

Dann aber fanden die Gäste immer besser ins Spiel. Antonino Ragusa tauchte in der 16. Minute allein vor dem Rapid-Tor auf, spitzelte den Ball jedoch knapp vorbei. Fünf Minuten später klärte Richard Strebinger vor Matteo Politano. Rapid kam erst gegen Ende der ersten Hälfte wieder halbwegs gefährlich vor das gegnerische Tor. In der 33. Minute ging ein abgefälschter Murg-Schuss drüber, in der 41. Minute schloss Joelinton einen sehenswerten Angriff mit einem Seitfallzieher an die Oberkante der Querlatte ab.

Diesen Schwung konnten die Rapidler nicht in die zweiten 45 Minuten mitnehmen. Nach Wiederanpfiff erlangte Sassuolo zusehends die Kontrolle über die Partie. So wurde es in der 59. Minute brenzlig, als der eingewechselte Gregoire Defrel in Strebinger seinen Meister fand. Sieben Minuten danach hatte Schrammel seinen folgenschweren Aussetzer. Nach einer Flanke von Federico Peluso köpfelte der Linksverteidiger den Ball völlig unbedrängt ins lange Eck - der verdutzte Strebinger war ohne jegliche Abwehrchance.

Vor dem Spiel baten wir Geschäftsführer Christoph Peschek zum Interview. Was er zur Krise, zum Derby und zu einer etwaigen Trainerdiskussion zu sagen hat, sehen Sie hier:

Wirklich erholen konnte sich Rapid von diesem Schock nicht mehr. Die Partie spielte sich in der Endphase zumeist in der Hälfte der Hütteldorfer ab, immerhin blieben die Gäste ohne zwingende Möglichkeit. Doch auch bei Rapid ging in der Offensive nur noch wenig - einige vielversprechende Kontersituationen wurden nicht konsequent zu Ende gespielt.

Zu allem Überfluss erlitt Abwehrchef Christoph Schößwendter im Finish eine Knöchelverletzung, musste jedoch bis zum Schluss durchbeißen, weil Coach Mike Büskens schon dreimal gewechselt hatte. Davor hatte sich auch der zweite Innenverteidiger verletzt - Christopher Dibon war wegen Problemen im Gesäßmuskelbereich zur Pause in der Kabine geblieben.

Beide Spieler dürften für das Derby am Sonntag gegen die Austria zumindest fraglich sein. Auf internationaler Ebene geht es für Rapid mit dem "Retourmatch" am 3. November auswärts gegen Sassuolo weiter. Die Italiener halten so wie Rapid bei vier Punkten, an der Spitze liegt Genk mit sechs Zählern.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Spielplan
16.01.
18.01.
19.01.
20.01.
21.01.
23.01.
Deutschland - Bundesliga
1899 Hoffenheim
20.30
Bayern München
Spanien - LaLiga
FC Getafe
21.00
Deportivo Alaves Sad
Frankreich - Ligue 1
OSC Lille
20.45
SC Amiens
Türkei - Süper Lig
Akhisar Bld Spor
18.30
Besiktas JK
Portugal - Primeira Liga
CD Nacional
19.45
Sporting Braga
GD Chaves
20.00
FC Porto
Vitoria Guimaraes
22.15
Benfica Lissabon
Niederlande - Eredivisie
Vitesse Arnhem
20.00
SBV Excelsior
Belgien - First Division A
St. Truidense VV
20.30
KRC Genk
Deutschland - Bundesliga
Bayer Leverkusen
15.30
Borussia M'gladbach
VfB Stuttgart
15.30
1. FSV Mainz 05
Eintracht Frankfurt
15.30
SC Freiburg
FC Augsburg
15.30
Fortuna Düsseldorf
Hannover 96
15.30
Werder Bremen
RB Leipzig
18.30
Borussia Dortmund
England - Premier League
Wolverhampton Wanderers
13.30
Leicester City
AFC Bournemouth
16.00
West Ham United
FC Liverpool
16.00
Crystal Palace
Manchester United
16.00
FC Brighton & Hove Albion
Newcastle United
16.00
Cardiff City
Southampton FC
16.00
FC Everton
FC Watford
16.00
FC Burnley
Arsenal FC
18.30
FC Chelsea
Spanien - LaLiga
Real Madrid
16.15
FC Sevilla
SD Huesca
18.30
Atletico Madrid
Celta de Vigo
20.45
FC Valencia
Italien - Serie A
AS Rom
15.00
FC Turin
Udinese Calcio
18.00
Parma Calcio 1913 S.r.l.
Inter Mailand
20.30
US Sassuolo
Frankreich - Ligue 1
Paris Saint-Germain
17.00
EA Guingamp
AS Monaco
20.00
Racing Straßburg
Olympique Nimes
20.00
FC Toulouse
Stade de Reims
20.00
OGC Nice
Türkei - Süper Lig
Buyuksehir Belediye Erzurumspor
11.30
Atiker Konyaspor 1922
Malatya Bld Spor
11.30
Goztepe
Antalyaspor
14.00
Kayserispor
Galatasaray
17.00
Ankaragucu
Portugal - Primeira Liga
CF Belenenses Lisbon
16.30
CD Tondela
Sporting CP
19.00
FC Moreirense
CD Santa Clara
21.30
CS Maritimo Madeira
Niederlande - Eredivisie
AZ Alkmar
18.30
FC Utrecht
PEC Zwolle
19.45
Feyenoord Rotterdam
ADO Den Haag
19.45
VVV Venlo
FC Groningen
20.45
Heracles Almelo
Belgien - First Division A
Standard Lüttich
18.00
KV Kortrijk
AS Eupen
20.00
Sporting Lokeren
Waasland-Beveren
20.00
Cercle Brügge
SV Zulte Waregem
20.30
Royal Antwerpen FC
Griechenland - Super League
PAS Giannina FC
16.15
Olympiakos Piräus
GS Apollon Smyrnis
18.00
Apo Levadeiakos FC
FC PAOK Thessaloniki
18.30
Panionios Athen
Spanien - LaLiga
SD Eibar
21.00
Espanyol Barcelona
Italien - Serie A
FC Genua
15.00
AC Mailand
Juventus Turin
20.30
AC Chievo Verona
Türkei - Süper Lig
Kasimpasa
18.00
Caykur Rizespor
Bursaspor
18.00
Fenerbahce
Griechenland - Super League
Lamia
18.00
Panathinaikos Athen
Frankreich - Ligue 1
Olympique Nimes
19.00
SCO Angers

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.