25.09.2006 09:29 |

Müder Protest

Proteste beginnen zu bröckeln

Nur noch 50 bis 60 Demonstranten haben sich in der Nacht auf Montag vor dem Budapester Parlament versammelt, um den Rücktritt von Premier Gyurcsany und seiner Regierung zu fordern. Der Protest beginnt zu bröckeln: Es gab nur Musik aus Lautsprechern und keine Reden mehr. Nur hin und wieder wurden die Menschen aufgefordert, auszuhalten und den Platz nicht zu verlassen.

Ein Leiter der Organisation „Ungarisches Nationalkomitees 2000“ versuchte die Demonstranten zu überzeugen, dass die Demonstrationen auf friedlichem Weg nicht zum Erfolg geführt werden könnten. „Ohne Blut gab es noch keine Revolution“, erklärte der Mann.

Wie die Führer der Demonstration weiter betonten, würde das Treffen mit Parlamentspräsidentin Katalin Szili und die Übergabe der Petition am Montag zu einem „Meilenstein“, denn danach würde entschieden, in welche Richtung die Proteste weitergingen.

Dabei erklärte die Sprecherin der Parlamentspräsidentin, Szili werde nicht allein über ein Treffen entscheiden und hätte für Montag den Hausausschuss des Parlaments einberufen. Hier will Szili gemeinsam mit den Vertretern aller Parlamentsparteien über eine mögliche Übernahme der Petition der Demonstranten verhandeln.