10.09.2006 19:16 |

Verschleppt

Vier Franzosen im Jemen entführt

Im Jemen sind am Sonntag nach jüngsten Angaben vier Franzosen entführt worden. Wie die französische Botschaft in Sanaa mitteilte, wurden die Touristen auf dem Weg in die südjemenitische Hafenstadt Aden in der Provinz Shabwa von Stammeskriegern überfallen und verschleppt. Zuvor hatte es unterschiedliche Angaben über die Zahl der Entführten und deren Nationalität gegeben.

Der stellvertretende Botschaftsleiter Denis Douveneau sagte, eine der Geiseln habe sich telefonisch gemeldet und mitgeteilt, dass alle Entführten gut behandelt würden. Französische Diplomaten seien im Kontakt mit den jemenitischen Behörden. "Wir hoffen, dieses Problem bald lösen zu können", sagte Douveneau.

Die vier Franzosen reisten nach Angaben jemenitischer Sicherheitskreise in einer Kolonne mit anderen Touristen. Krieger des Al-Abdullah-Stamms hätten ihr Auto blockiert und sie als Geiseln genommen. Stammesälteste hätten Verhandlungen über ihre Freilassung aufgenommen.

Im Jemen werden des öfteren Ausländer von Stammeskriegern entführt, um Forderungen an die Zentralregierung durchzusetzen. Anfang des Jahres kündigte Präsident Ali Abdullah eine härtere Gangart gegenüber Entführern an.