Mi, 21. November 2018

Endlich:

22.06.2016 16:14

Die „Tempobremse“ auf der „Süd“ kommt weg!

Die "Tempobremse" auf der Wörthersee-Autobahn plagt die Autofahrer, weil sie das Tempo ständig zwischen 130, 100 und 80 regelt - was übrigens illegal ist. Zuständig fühlte sich niemand, auch weil der verantwortliche Landesbeamte in Pension ist. Doch jetzt ist eine Lösung gefunden: Die Anlage kommt einfach weg!

Nach zahlreichen Autofahrer-Protesten sowie "Krone"-Berichten wurde jetzt Straßenreferent Landesrat Gerhard Köfer aktiv: "Ich bin wohl noch immer dabei, hinter meinem Vorgänger aufzuräumen!"

Denn die Tempobremse war eine Lärmschutzauflage im Zusammenhang mit dem Bau der Wörthersee-Rast, nur wurde diese scheinbar stümperhaft umgesetzt.

Nach Gesprächen mit der Asfinag, in deren Besitz das Lärmschutz-System übergegangen war, wurde kürzlich eine Lösung gefunden. Köfer: "Die gesamte Anlage wird abgebaut und auch die behördlich verordnete Temporeduzierung bis auf 80 km/h kommt weg." Zum Jubeln ist es aber noch zu früh.

"Zum Schutz der Anrainer kommt ein 100er-Limit", so Köfer. Damit kann seit der Inbetriebnahme erstmals auch die Polizei das Tempo kontrollieren, denn rechtlich war dieAnlage bis jetzt illegal, da es nicht zulässig ist, auf Autobahn die Geschwindigkeit von 130 ohne eine 100-er Zone auf 80 km/h zu drosseln.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen
„Wichtiger Schritt“
Antisemitismus-Gipfel: Kurz pocht auf EU-Erklärung
Österreich
„Klarer Favorit“
Bayern-Boss gesucht: Kahn vor München-Rückkehr?
Fußball International
Ab 2021/22
Keine Montagsspiele mehr in deutscher Bundesliga
Fußball International
Nations-League-Abstieg
Irland setzt Teamchef Martin O‘Neill vor die Tür
Fußball International
„Wegen der Hautfarbe“?
Wirbel um „Warnung“ der NEOS vor Kontrollen im Zug
Österreich
„Kein Menschenrecht“
Regierung verteidigt Nein zum UNO-Migrationspakt
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.