17.04.2016 18:19 |

Sonntagsschlager

1:0-Erfolg im Derby! Rapid kann doch noch siegen

Rekordmeister Rapid hat im 317. Wiener Derby gegen den Lokalrivalen Austria den Weg aus der "Ergebniskrise" gefunden. Nach fünf sieglosen Spielen in Folge feierten die Hütteldorfer am Sonntag im Wiener Ernst-Happel-Stadion einen verdienten 1:0-Erfolg über die Veilchen. Das Goldtor erzielte Tomi vor 26.200 Zuschauern in der 58. Minute. Oben im Video sehen den Jubel der Fans beim 1:0-Treffer. Im Video oben sehen Sie alle Highlights der Partie.

Rapid war über weite Strecken spielbestimmend. Florian Kainz, Steffen Hofmann und Stefan Schwab vergaben in der ersten Hälfte mehrere Top-Chancen. Erst nach Seitenwechsel gelang Tomi nach Vorarbeit von Louis Schaub der 1:0-Führungstreffer. Florian Kainz hatte im Finish noch die größte Möglichkeit auf das 2:0, scheiterte im Strafraum aber kläglich.

Feuer am Dach bei der Austria
Während Rapid eine Negativserie von zuletzt fünf Spielen ohne Sieg beendete, kassierte die Austria ihre dritte Niederlage in Folge. Fünf Spiele sind die mutlos wirkenden Favoritner bereits sieglos. Der Vorsprung des Tabellendritten auf die Verfolger Sturm Graz und Admira im Kampf um einen Europacup-Startplatz beträgt nur noch zwei bzw. drei Punkte. Fünf Runden sind bis Saisonschluss noch zu spielen.

Rapid-Trainer Zoran Barisic bewies mit Tomi ein gutes Händchen. Der 31-Jährige, der als Solospitze erneut den Vorzug gegenüber Matej Jelic erhalten hatte, traf auch in seinem vierten Pflichtspieleinsatz für Rapid von Beginn an, seinem dritten in der Liga. Tomi war glücklich an den Ball gekommen, nachdem Louis Schaub einen missglückten Abschlag von Alexander Grünwald geblockt hatte, und behielt vor ÖFB-Teamgoalie Robert Almer die Nerven.

Die Grün-Weißen waren aber auch die engagiertere Mannschaft. Austria-Coach Thorsten Fink ließ den zuletzt von leichten Knieproblemen geplagten Stürmer Lary Kayode vorerst auf der Bank - möglicherweise auch im Hinblick auf das Cup-Halbfinale am Mittwoch in Salzburg. Sein Vertreter Kevin Friesenbichler, der im Oktober das bisher letzte Derby im Happel-Stadion entschieden hatte (2:1), machte aber keinen Stich.

Bei Rapid bildeten Christopher Dibon und der wiedergenesene Maximilian Hofmann die Innenverteidigung. Routinier Mario Sonnleitner saß nur auf der Bank. Die Außenbahnen besetzten nach der Verletzung von Stefan Stangl, der bis Saisonende ausfällt, Mario Pavelic und Stephan Auer.

Rapid spielbestimmend, Austria ungefährlich
Die Austria stand vor der Pause enorm tief, strahlte überhaupt keine Gefahr aus. Rapid diktierte das Geschehen und kam vor allem mit Florian Kainz über die linke Seite immer wieder zu Szenen. Ein erster Schuss von Stefan Schwab bereitete Almer keine Probleme (2.). Ein Kainz-Volley nach Tomi-Zuspiel mit dem Oberkörper ging neben das Tor (16.).

Die beste Gelegenheit vor der Pause fand Steffen Hofmann vor. Der Abschluss des Rapid-Kapitäns aus halblinker Position fiel aber schlecht aus (21.). Rapid belohnte sich für den hohen Aufwand auch in der Schlussphase der ersten Hälfte noch nicht. Ein Schuss von Schwab ging am kurzen Eck vorbei (44.), Tomi verfehlte nach einem Steffen-Hofmann-Eckball das lange (45.+2).

Nach Seitenwechsel schlenzte erst Auer den Ball vom Strafraumeck an die Querlatte (50.), ehe Tomi zuschlug. Kurz davor hätte Roi Kehat auf der Gegenseite nach einem leicht abgefälschten Schuss von Marco Meilinger, den Rapid-Torhüter Richard Strebinger nach vorne abprallen ließ, beinahe völlig entgegen dem Spielverlauf zur Führung abgestaubt - die einzige Austria-Chance des Spiels (53.).

Austria seit vier Spielen ohne Torerfolg
Auch Kayode konnte nach seiner Einwechslung (57.) nichts Entscheidendes mehr bewirken. Die Austria ist mittlerweile bereits vier Spiele ohne Torerfolg. Der bisher letzte Treffer gelang am 13. März gegen Sturm Graz (1:1) - vor 386 Bundesliga-Minuten. Rapid dagegen erzielte im elften Derby in Folge einen Treffer - die längste diesbezügliche Serie seit 1985-1988.

Obwohl der eingewechselte Jelic (76.) und Kainz im Konter (85.) noch Torchancen liegen ließen, gelang den Hütteldorfern der erste Ligasieg seit Anfang März (3:0 gegen Mattersburg). Zudem entschied Rapid drei von vier Duellen mit der Austria für sich. Im 317. Stadtduell gab es bemerkenswerterweise nicht einmal eine Gelbe Karte.

"Das Derby das wichtigste Spiel im Jahr. Es war nicht einfach für uns im Vorfeld. Aber heute passt das Resultat zu unserer Leistung, das war in den vorigen Spielen nicht der Fall. Unser einziges Manko ist nach wie vor, dass wir vor dem Tor oft die falschen Entscheidungen treffen", resümmierte Trainer Zoran Barisic nach dem Spiel.

Bundesliga, 31. Runde
SK Rapid Wien - FK Austria Wien 1:0 (0:0)

Wien, Ernst-Happel-Stadion, 26.200, SR Lechner.
Tor: 1:0 (58.) Tomi
Rapid: Strebinger - Pavelic, Dibon, M. Hofmann, Auer - Grahovac, Schwab - Schaub (77. Schobesberger), S. Hofmann (87. Nutz), F. Kainz - Tomi (70. Jelic)
Austria: Almer - F. Koch, Sikov, Rotpuller, Martschinko - Holzhauser, A. Grünwald - Gorgon (70. Venuto), Kehat (57. Kayode), Meilinger (87. Serbest) - Friesenbichler
Gelbe Karten: keine

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Spielplan
15.11.
16.11.
21.11.
22.11.
23.11.
Österreich - Regionalliga Ost
SV Mattersburg II
3:1
FC Marchfeld Donauauen
Bruck/Leitha
1:0
ASK Ebreichsdorf
Wiener Sportklub
2:2
FC Mauerwerk
Admira Wacker II
1:1
SK Rapid Wien II
Österreich - Regionalliga Ost
SV STRIPFING
1:0
ASV Drassburg
Wiener Viktoria
3:3
FCM Traiskirchen
SV Leobendorf
0:0
SC Neusiedl
SC Team Wiener Linien
2:1
SC Wiener Neustadt
Belgien - First Division A
Royal Antwerpen FC
20.30
KAA Gent
Österreich - 2. Liga
Kapfenberger SV 1919
19.10
SK Vorwärts Steyr
BW Linz
19.10
FC Liefering
SK Austria Klagenfurt
19.10
Young Violets FK Austria Wien
Grazer AK
19.10
SKU Amstetten
SV Horn
19.10
Wacker Innsbruck
Deutschland - Bundesliga
Borussia Dortmund
20.30
SC Paderborn 07
Spanien - LaLiga
UD Levante
21.00
RCD Mallorca
Frankreich - Ligue 1
Paris Saint-Germain
20.45
LOSC Lille
Türkei - Süper Lig
Galatasaray
18.30
Basaksehir FK
Belgien - First Division A
FC Brügge
20.30
KV Oostende
Russland - Premier League
FC Tambov
17.30
FC Lokomotiv Moskau
Ukraine - Premier League
FC Shakhtar Donetsk
18.00
FC Lviv
Österreich - Bundesliga
FC Salzburg
17.00
Spusu SKN St. Pölten
SV Mattersburg
17.00
Wolfsberger AC
WSG Tirol
17.00
LASK
Österreich - 2. Liga
SC Austria Lustenau
14.30
SV Lafnitz
FC Juniors OÖ
14.30
Floridsdorfer AC
Deutschland - Bundesliga
Bayer 04 Leverkusen
15.30
SC Freiburg
Eintracht Frankfurt
15.30
VfL Wolfsburg
Werder Bremen
15.30
FC Schalke 04
Fortuna Düsseldorf
15.30
FC Bayern München
1. FC Union Berlin
15.30
Borussia Mönchengladbach
RB Leipzig
18.30
1. FC Köln
England - Premier League
West Ham United
13.30
Tottenham Hotspur
Arsenal FC
16.00
Southampton FC
AFC Bournemouth
16.00
Wolverhampton Wanderers
Brighton & Hove Albion
16.00
Leicester City
Crystal Palace
16.00
Liverpool FC
Everton FC
16.00
Norwich City
Watford FC
16.00
Burnley FC
Manchester City
18.30
Chelsea FC
Spanien - LaLiga
CD Leganés
13.00
FC Barcelona
Real Betis Balompie
16.00
CF Valencia
Granada CF
18.30
Atlético Madrid
Real Madrid
21.00
Real Sociedad
Italien - Serie A
Atalanta Bergamo
15.00
Juventus Turin
AC Mailand
18.00
SSC Neapel
FC Turin
20.45
Inter Mailand
Frankreich - Ligue 1
Olympique Lyon
17.30
OGC Nice
Stade Brestois 29
20.00
FC Nantes
FC Metz
20.00
Stade Reims
SC Amiens
20.00
Racing Straßburg
SCO Angers
20.00
Olympique Nimes
Dijon FCO
20.00
FC Stade Rennes
Türkei - Süper Lig
Denizlispor
13.00
Caykur Rizespor
MKE Ankaragucu
15.30
Trabzonspor
Atiker Konyaspor 1922
18.00
Besiktas JK
Niederlande - Eredivisie
FC Utrecht
18.30
AZ Alkmar
PEC Zwolle
19.45
Fortuna Sittard
Ajax Amsterdam
19.45
Heracles Almelo
ADO Den Haag
20.45
Willem II Tilburg
Belgien - First Division A
KAS Eupen
18.00
Standard Lüttich
Yellow-Red KV Mechelen
20.00
SV Zulte Waregem
Waasland-Beveren
20.00
Cercle Brügge
Royal Excel Mouscron
20.30
KRC Genk
Griechenland - Super League 1
Panionios Athen
18.30
Olympiakos Piräus
Lamia
19.00
AO Xanthi FC
Russland - Premier League
FC Orenburg
09.30
Republican FC Akhmat Grozny
FC Rubin Kazan
12.00
FC Zenit St Petersburg
FC Dinamo Moskau
14.30
FK Rostow
Ukraine - Premier League
FC Olexandrija
13.00
FC Zorya Lugansk
SC Dnipro-1
16.00
Vorskla Poltawa

Sportwetten

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen