0:1-Pleite in Ried

Rapid: Mächtig Feuer am Dach nach Pleite in Ried

Sport
20.03.2016 17:58

Rapid steckt knietief im Sumpf! Die Krise der Hütteldorfer geht ungebremst weiter. Nach den "Watschen" zuletzt gegen Valencia im Europacup und dem brutalen 0:4 daheim gegen die Admira gab es nun den nächsten Rückschlag: 0:1 gegen die abstiegsgefährdeten Rieder! Die Fans sind schon sauer (siehe Foto oben). Kapitän Steffen Hofmann wurde erst fünf Minuten vor dem Ende eingewechselt. Im Titelkampf hat man so nach Runde 28 schon vier Punkte Rückstand auf die "Bullen" aus Salzburg. Im Video oben sehen Sie alle Highlights der Rapid-Pleite!

Mate Jelic verstolperte mehrmals im Strafraum, im Spielaufbau steckt der Sand drinnen - und das Selbstvertrauen ist ohnehin im Keller! So war die 0:1-Pleite in Ried schnell erklärt - die Fans fragten via Transparent: "Veroaschung, oder?"

Eine Fülle an Chancen hat man nicht gerade herausgespielt - aber die, die dann da waren, hat Rapid teils kläglich vergeben. Frag nach bei Mate Jelic, der im Rieder Strafraum entweder verstolpert, falscherweise Bälle durchgelassen oder verballert hat.

(Bild: APA/EXPA/ROLAND HACKL)

In dieser Form kann man Red Bull Salzburg schon zum Meistertitel gratulieren. Für Ried sind diese drei Punkte Gold wert im Abstiegskampf. Zum Matchwinner für die zweikampfstarken Innviertler avancierte Jakob Kreuzer (57.), der 21-Jährige erzielte seinen Premierentreffer in der Liga damit zu einem sehr günstigen Zeitpunkt. Die Rieder gingen nach fünf sieglosen Partien wieder einmal als Sieger vom Platz und bauten den Vorsprung auf Schlusslicht Grödig auf schon beruhigende sechs Punkte aus. Gegen Rapid war es der erste Ligasieg seit dem 4. Dezember 2013 (2:0).

Hofmann: "Am Einsatz hat's nicht gemangelt"
Rapid-Kapitän Steffen Hofmann, der zum Ärger vieler Fans erst fünf Minuten vor dem Ende eingwechselt wurde, sagte danach: "Die Leistung gegen die Admira war unter aller Sau, aber das kann man nicht vergleich, am Einsatz hat es diesmal nicht gemangelt. Ich gehe davon aus, dass jeder 100 Prozent gegeben hat."

Drei Spiele in Serie hat Rapid nun kein Tor erzielt und verloren - die Krise ist perfekt. Und als nächster Gegner wartet ausgerechnet Salzburg!

Bundesliga, 28. Runde:
Sonntag
SV Ried - SK Rapid Wien 1:0 (0:0)

Ried, Keine-Sorgen-Arena, 5.722
SR Harkam
Tor: 1:0 (57.) Kreuzer
Ried: Gebauer - Hart, Streker (16. Kreuzer), Reifeltshammer, Filipovic, Prada - Bergmann, Elsneg, Brandner - T. Fröschl (75. Honsak), Sikorski (86. Ziegl)
Rapid: Strebinger - Pavelic, M. Hofmann, Dibon, Stangl - Grahovac (86. S. Hofmann), Schwab - Schobesberger, Schaub (62. Alar), F. Kainz - Jelic
Gelbe Karten: Prada, Filipovic bzw. Stangl, Alar, Schobesberger
Weiters:
Samstag

Austria Wien - WAC 0:0


Red Bull Salzburg - SV Mattersburg 2:1 (2:0)


SCR Altach - SV Grödig 1:0 (0:0)


FC Admira - SK Sturm Graz 1:0 (0:0)

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele