Do, 15. November 2018

Verdächtiges Video

08.09.2015 08:55

Elektromotor für Radstars? Wirbel bei Vuelta

Radprofis unter Manipulationsverdacht! Ein Fan-Video (siehe oben) sorgt derzeit bei der Vuelta für Aufregung. Es zeigt zwei Mechaniker des Movistar-Teams, wie sie offenbar einen Fahrradrahmen verstecken. Sind die Radstars in Spanien etwa tatsächlich mit Elektromotoren gefahren?

Der Radsport sorgte in den letzten Jahren immer wieder für Negativ-Schlagzeilen. Diverse Dopingaffären rund um die Tour de France und der tiefe Fall des Lance Armstrong rückten die Sportart immer wieder in ein schlechtes Licht. Doch anscheinend wird nicht nur mit chemischen Substanzen gedopt. Seit einiger Zeit verdichten sich auch Gerüchte rund um manipulierte Räder, sogenanntes E-Doping.

Es war 2010, als Zeitfahrspezialist Fabian Cancellara die Flandern-Rundfahrt und den Tagesklassiker Paris-Roubaix gewann. Erstmals wurde spekuliert, dass der Schweizer Profi sich mittels Mini-Elektromotor, der unter dem Rahmen des Rades versteckt war, zusätzlichen Speed verschafft habe.

Das Fan-Video der Spanienrundfahrt heizt nun Gerüchte dieser Art erneut an: Ein Begleitfahrzeug des Movistar-Teams stoppt während der neunten Etappe. Ein Mechaniker steigt aus und übergibt Sattel und Sattelstange an einen Kollegen mit den Worten: "Versteck das! Dass das niemand sieht!"

Das Movistar-Team behauptete später, der Rahmen sei "kaputt" gewesen. Der Starfahrer Alejandro Valverde belegte am Ende der Etappe Rang fünf.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.