Mi, 20. März 2019
15.03.2015 19:00

400.000 Euro Schaden

Einbrecherduo plünderte knapp 50 Wohnungen

Rund zwei Jahre haben sie in Wien und Umgebung ihr Unwesen getrieben - nun klickten für zwei georgische Berufskriminelle im Alter von 32 und 46 Jahren die Handschellen. Nach insgesamt 47 Wohnungseinbrüchen mit einem angerichteten Gesamtschaden von mindestens 400.000 Euro wurde das Duo bei einem Coup auf frischer Tat ertappt.

Der Ältere der beiden gab sich schweigsam, der andere hingegen brachte im Zuge der Vernehmungen schlussendlich das wahre kriminelle Ausmaß ihrer Machenschaften ans Licht: Insgesamt 47 Mal sollen die georgischen Einbrecher demnach seit 2013 in und rund um Österreichs Bundeshauptstadt zugeschlagen haben. Geschätzte Gesamtschadenssumme: mindestens 400.000 Euro.

Ende Jänner hatte die kriminelle Tour der Verdächtigen in Wien-Penzing ein Ende - das Duo wurde dank eines Zeugenhinweises auf frischer Tat ertappt. Neben diversen Beutestücken stellten die alarmierten Beamten auch einen Berg an Einbruchswerkzeug bei den Männern sicher. Auch ein Grund, warum die Ermittler bei den folgenden Befragungen nicht lockerließen. Und das mit Erfolg. Die Polizei schließt dennoch nicht aus, dass ihr die Georgier doch nicht alles "gebeichtet" haben - die Ermittlungen laufen weiter.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Zuwachs bei Vollzeit
Arbeitslosigkeit 2018 deutlich gesunken
Österreich
EM-Quali-Auftakt
Fodas Plan: So will der Teamchef die Polen knacken
Fußball International
Marketing-Offensive
Laudamotion heißt nur noch „Lauda“
Österreich
„Grindpatzen“, „Nazi“
Hofer macht Ernst gegen Hassposter: Erste Urteile
Österreich
„Operation Aderlass“
Doping: 21 Athleten aus acht Nationen betroffen
Wintersport
Plan von Ratcliffe
Milliardär vor Mega-Deal: 2,9 Mrd. für FC Chelsea?
Fußball International
Tempo oft unterschätzt
43 Prozent der getöteten Radler fuhren E-Bikes
Österreich
Islamisten, Neonazis
Katia Wagner: Terror - was dürfen die Medien?
Video Show Brennpunkt
Herzogin Meghan:
Um Beileid auszudrücken, Mutterschutz unterbrochen
Video Stars & Society

Newsletter