Mi, 15. August 2018

Spende an Stiftung

14.10.2014 18:46

Zuckerberg: 25 Mio. Dollar für Kampf gegen Ebola

Facebook-Gründer Mark Zuckerberg und seine Frau Priscilla Chan spenden 25 Millionen Dollar für den Kampf gegen die Infektionskrankheit Ebola. Die umgerechnet knapp 20 Millionen Euro gehen an die Stiftung der US-Seuchenbehörde CDC (Centers for Disease Control). Die Ebola-Ausbreitung müsse schnell unter Kontrolle gebracht werden, schrieb Zuckerberg in einem Facebook-Eintrag am Dienstag.

"Die Ebola-Epidemie befindet sich an einem kritischen Punkt. Sie hat 8.400 Menschen infiziert (...) und Prognosen sagen, dass eine Million Menschen betroffen sein könnten in den nächsten Monaten, wenn nicht entsprechend reagiert würde", heißt es auf der Facebook-Seite von Zuckerberg. "Wir glauben, dass unsere Spende der schnellste Weg ist, die CDC und die Experten in diesem Bereich zu unterstützen. Solche Spenden helfen den Einsatzkräften an vorderster Front bei ihrer heroischen Arbeit."

Unterdessen hat die Weltgesundheitsorganisation in ihrer jüngsten Prognose zum Verlauf der Epidemie in Westafrika erschreckende Zahlen präsentiert. Die WHO erwartet für Dezember 5.000 bis 10.000 neue Ebola-Fälle in Westafrika pro Woche. Das sagte der Vize-Generaldirektor der Organisation, Bruce Aylward, am Dienstag in Genf (siehe Infobox). Seit Ausbruch der Epidemie seien der Organisation mehr als 8.900 Erkrankte gemeldet worden. Mehr als 4.400 Menschen seien gestorben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.